Skandinavien ist Vorreiter: 2017 stellten 92 Prozent aller Unternehmen in Finnland und Dänemark ihren Beschäftigten mobile Geräte wie Laptop, Tablet und Smartphone für das digitale Arbeiten zur Verfügung. In den südeuropäischen Ländern wie Bulgarien, Griechenland und Rumänien hingegen liegt der vergleichbare Wert gerade einmal bei rund 50 Prozent der Firmen. Mit 66 Prozent am unteren Ende der Skala platziert und damit Ausnahme im digitalen Nord-Süd-Gefälle ist Deutschland.

DURABLE, Experte für Modern Work Lösungen und Anbieter von hochwertigen Tablet-Haltern, hat Erhebungen und Statistiken aus verschiedenen europäischen Ländern ausgewertet und beleuchtet, wie und wo Tablet-PCs bei der Arbeit zum Einsatz kommen. Wichtigste Erkenntnis: Die mobilen Geräte haben Einzug in das Arbeitsleben nahezu aller Branchen gehalten und werden dort neben Mobile Computing für weitere Aufgaben eingesetzt, zum Beispiel als elektronische Kasse, interaktive Speisekarte, mobile Patientenkartei oder digitales Lernmittel.

Das komplette DURABLE Trendpaper „Tablets auf dem Vormarsch: So mobil arbeitet Europa“ kann kostenlos unter https://www.durable.de/aktuelles/tablet-holder.html heruntergeladen werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar