Hamburg, März 2019 – Aufbauend auf dem Erfolg von Oticon Opn™ stellt der dänische Hörsystemhersteller jetzt das Oticon Opn Play vor und revolutioniert damit die Hörsystemversorgung bei Kindern. Oticon Opn Play, ausgestattet mit der wegweisenden BrainHearing™-Technologie und dem
OpenSound Navigator™, bietet Kindern eine völlig neue Art des Hörens und der Sprachwahrnehmung. Es berücksichtigt in herausragender Weise die besonderen Bedürfnisse und täglichen Herausforderungen von schwerhörigen Kindern.

Pädakustik mit 360° Hör- und Sprachentwicklung
Dank der Leistungsfähigkeit der neuen Chipplattform Velox S™ entfaltet Oticon Opn Play das volle Potenzial des OpenSound Paradigmas von Oticon und eröffnet jetzt auch Kindern eine völlig neue Klangwelt. Mithilfe des integrierten OpenSound Navigators verfolgt Oticon Opn Play einen komplett neuen Ansatz in der Pädakustik. Es ist das erste Hörsystem für Kinder, das dem Gehirn Zugang zu einer gewichteten 360°-Klanglandschaft gibt: Sprache wird aus allen Richtungen übertragen – ohne störende Umgebungsgeräusche. Diese Technologie hilft Kindern, effektiv zwischen Sprache und Lärm zu unterscheiden. Oticon Opn Play bietet in akustisch einfachen sowie komplexen Hörsituationen jederzeit den bestmöglichen Signal-Rausch-Abstand. Das gibt Kindern die Freiheit zu wählen, auf wen oder was sie ihre Aufmerksamkeit richten möchten. Dabei hebt Oticon Opn Play das Sprachverstehen auf ein neues Niveau und verringert nachweisbar den Höraufwand.

Oticon Opn Play bricht Gesetze der Physik
Für schwerhörige Kinder ist es besonders in Hinblick auf die Sprachentwicklung wichtig, dass die Hörsysteme die benötigte Verstärkung ans Ohr bringen. Das ist aufgrund von Rückkopplungspfeifen nicht immer möglich. Kinder spielen und sind sehr aktiv, die akustischen Bedingungen am Ohr ändern sich ständig. Bei kleineren Kindern wachsen die Ohren, was dazu führt, dass das Ohrstück nicht immer optimal sitzen kann. Um eine hohe Anpass-Qualität zu erreichen, müssen Hörsysteme Feedback vermeiden, ohne Hörbarkeit, Sprachverstehen oder Klangqualität durch eine reduzierte Verstärkung oder eine geschlossenere Anpassung in Mitleidenschaft zu ziehen. Oticon Opn Play mit dem neuen OpenSound Optimizer™ ermöglicht – wie auch das kürzlich eingeführte Oticon Opn S™ – einzigartig Feedback-Prävention statt Feedback-Management: Dank einer patentierten Technologie wird der Eingangsschall bis zu 56.000-mal in der Sekunde analysiert. So werden Rückkopplungen erkannt und proaktiv verhindert, bevor sie entstehen. Hörakustiker können mit Oticon Opn Play in der Kinderanpassung bis zu 6 dB mehr Verstärkung einsetzen und dadurch bis zu 25 Prozent mehr Sprachdetails an das Gehirn übertragen. Das Ergebnis: Die kleinen Nutzer erfahren eine höhere Hörbarkeit und damit ein deutlich verbessertes Sprachverstehen bei gleichzeitig klarem und natürlichem Klang – auch in akustisch schwierigen Situationen.

Konnektivität und smartes Hören
Kinder und Jugendliche bewegen sich in einer vernetzten Welt. Oticon Opn Play ist ein „Made for iPhone®“-Hörsystem und bietet umfangreiche Verbindungsmöglichkeiten: Dank 2,4 GHz Bluetooth® Low Energy lässt sich das Hörsystem einfach mit modernen Smartphones und Tablets verbinden.
Mit dem optionalen Zubehör ConnectClip können Oticon Opn Play Hörsysteme in ein kabelloses Headset verwandelt werden, welches z. B. beim Skypen Audio in hoher Qualität direkt in beide Ohren überträgt. Der ConnectClip ist auch ein praktisches externes Mikrofon, das die Kommunikation verbessert, wenn Entfernung oder Lärm ein Problem darstellen, beispielsweise auf einer Autofahrt und sind eine gute Ergänzung zu FM-Systemen im Klassenzimmer.

Oticon entwickelt für die Entwicklung
Gutes Hören ist die Basis für die Hör- und Sprachentwicklung sowie die Kommunikationsfähigkeit von Kindern. Damit schwerhörige Kinder die besten Möglichkeiten haben, sich wie ihre normalhörenden Altersgenossen zu entwickeln und zu lernen, muss ein Hörverlust frühzeitig kompensiert werden. Oticon möchte sicherstellen, dass hörbeeinträchtige Kinder beste Chancen haben, sich ihre Welt zu erobern: „In der Pädakustik ist es wichtig, Kindern so viel von der auditiven Umgebung anzubieten wie möglich, das gilt insbesondere für Sprache. Außerdem ist es wichtig, beste Lernbedingungen zu schaffen und die Sprachentwicklung zu fördern“, erklärt Torben Lindø, Geschäftsführer Oticon GmbH.

Jörg Ellesser, Pädakustik-Experte bei Oticon, ergänzt: „Mit Oticon Opn Play ermöglichen wir Kindern nun alle Vorteile eines offenen Klangerlebnisses, indem wir ihnen einen 360°-Zugang zu allen relevanten Klängen bieten. Oticon Opn Play zeichnet sich durch Breitbandigkeit und natürliche, gehirngerechte Schallverarbeitung aus. Diese Hörsysteme unterstützen das kindliche, sich entwickelnde Gehirn dabei, Hörfähigkeiten auszubilden, auszuprägen und die wichtigen Klänge auszuwählen und zu priorisieren. Es ist ein wichtiger Meilenstein im Bereich der Pädakustik und wir freuen uns sehr, Kindern ein Hörsystem anbieten zu können, das ihnen hilft, ihre Persönlichkeit frei zu entfalten.“

Die Oticon Opn Play Familie umfasst verschiedene Bauformen sowie Technologie- und Verstärkungsstufen und viele bunte Farben, um den individuellen Ansprüchen und Wünschen der jungen Kunden gerecht zu werden. „Oticon Opn Play kann der Entwicklung des Kindes folgend kontinuierlich angepasst und personalisiert werden, um jederzeit die optimale Unterstützung zu bieten“, fasst Lindø zusammen.

Weitere Informationen unter www.oticon.de.

Über Oticon
Oticon designt und entwickelt seit 114 Jahren Hörsysteme für Erwachsene und Kinder, deren Gehör geschädigt ist. Als einziger Hörgerätehersteller der Welt verfügt Oticon in Eriksholm bei Kopenhagen, Dänemark, über ein eigenes Forschungszentrum. Im Dialog mit Nutzern, Wissenschaftlern, Entwicklern und Hörakustikern werden die Oticon Hörsysteme kontinuierlich weiterentwickelt, um passende Lösungen für ihre Kunden zu finden. Nach der Unternehmensphilosophie „People First“ setzen die Mitarbeiter alles daran, das Hörerlebnis der Nutzer zu verbessern. Oticon ist einer der größten
Hörgerätehersteller der Welt und Teil der William Demant Gruppe, in der weltweit 13.000 Mitarbeiter arbeiten.