Ob eigener Webshop, Amazon, Zalando oder Otto: Das E-Commerce-Geschäft ist heute mehr denn je ein wichtiger Kanal, um seine Produkte zu vermarkten. Kleine und mittelständische Unternehmen, die nicht über die eigenen Mittel verfügen, können jetzt über die Dienste von GoJungo den Zugang dazu finden.
Mit E-Commerce erschließt sich ein umfassender Markt, der sich mit dem rein stationären Handel kaum abdecken lässt. Gerade die Corona-Krise zeigt, wie wichtig es ist, dass man auch im Netz gut aufgestellt ist.
Leider fehlen gerade kleinen und mittelständischen Marken und Produzenten oft das Know-how und die Ressourcen, um ihre Produkte im Internet zu verkaufen. Hier kommt GoJungo aus Buchholz bei Hamburg ins Spiel: „Schickt uns eure Produkte, wir kümmern uns um den Rest“, sagt Stephan Sommerlik, COO von GoJungo. Die Firma ist ein junges Unternehmen im Online-Market-Business. Erst im letzten Jahr wurde das Start-up als Joint Venture von Brands Fashion, dem Marktführer für nachhaltige Workwear und Merchandising-Textilien, und der dänischen Scan Thor Group, eines der größten Einkaufs-Büros in Europa, gegründet.
Doch mit den angebotenen Services, ihren Erfahrungen und dem guten Netzwerk innerhalb der Mode-, Textil- und Home & Living-Industrie, ermöglichen Sie anderen Firmen, den eigenen idealen Webshop aufzubauen und einen Fuß in die Tür deutscher und internationaler Marketplaces zu bekommen. Mittlerweile darf sich GoJungo stolz als „Preferred Partner“ von Otto bezeichnen.
Die Fairtrade-Schuhmarke Ethletics ist eins von vielen guten Beispielen, wie die Zusammenarbeit mit GoJungo funktioniert. Egal ob Otto, Amazon und Co.: Mit ihrem „Rundum-Sorglos-Paket“ für eine reibungslose Marktplatzanbindung bringen die Buchholzer die Marke auf alle wichtigen Plattformen, kümmern sich um die Content-Erstellung, stellen ein modernes Auslieferungslager zur Verfügung und wickeln die Logistik ab. Darüber hinaus kümmert sich GoJungo auch um das Plattform-Marketing sowie Abrechnung und Monitoring.
Durch seinen Full-Service-Partner kann sich Ehtletic optimal auf seine Kernkompetenzen in Kreativität und Nachhaltigkeit konzentrieren und auf internationaler Ebene im E-Commerce-Business glänzen. „Wir passen gut zusammen, denn Nachhaltigkeit ist bei uns kein Trend, sondern schon lange in unserer DNA verankert“, erklärt Sommerlik.
Doch es muss nicht immer Full-Service sein: GoJungo stellt mit interessierten Unternehmen das passende, ideale Dienstleistungs-Paket zusammen, um besten Service und Erfolg zu erzielen und höchste Zufriedenheit zu gewährleisten.

Über GoJungo
GoJungo wurde als Joint Venture der Firmen Brands Fashion GmbH aus Buchholz in der Nordheide und der Scan Thor Group mit Sitz in Herning (Dänemark) 2019 gegründet. Brands Fashion ist Marktführer für nachhaltige Workwear und Merchandising-Textilien und die Scan Thor Group ist eines der größten Sourcingbüros Europas. Mit seinen Services verhilft GoJungo anderen Marken schnell und einfach auf nationalen und internationalen Marktplätzen Fuß zu fassen. Dabei hilft GoJungo seinen Partnerunternehmen in gemeinsamer Absprache individuell das beste Service-Paket zu finden. Ob Content-Erstellung, Fulfillment, B2B sowie B2C-Logistik, Plattform Marketing, Kunden-Support oder Abrechnung und Monitoring: GoJungo bietet alles, was Marken für einen erfolgreichen Kick-off und das weiterführende Business auf den großen Marktplätzen benötigen. Weiter bieten die Norddeutschen auch die Erstellung und Übernahme eigenständiger Webshops an. Dabei legt das Start-up selbst höchsten Wert auf Transparenz und Nachhaltigkeit.

10 Themen mit je 10 Fakten: Modern Work Experte DURABLE stellt in seinem Jubiläumsjahr Informationen zu aktuellen Trends im Arbeitsleben vor. Diesmal im Fokus: die Arbeit vor dem Bildschirm

Iserlohn, 25.05.2020. Die Corona-Krise hat von einem Tag auf den anderen unser Arbeitsleben auf den Kopf gestellt. Meetings finden nur noch per Videokonferenz statt; der Austausch untereinander ist fast ausschließlich digital; wer kann, arbeitet im Homeoffice. Das bedeutet auch, dass wir insgesamt viel mehr Zeit am Bildschirm verbringen als bisher. Doch durch ungünstige Verhältnisse zwischen Tisch und Stuhl, falsche Monitorpositionierung und Beleuchtung können schnell Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen entstehen. Wer einige einfacher Grundsätze beachtet, kann optimale Bedingungen für effizientes Arbeiten schaffen und Gesundheitsprobleme vermeiden – auch im Homeoffice. Mit den neuen DURABLE Monitor Halterungen lassen sich Höhe, Neigung und Distanz der Monitore nach individuellen Bedürfnissen justieren und der jeweils optimale Sehabstand einstellen. Weitere Informationen sind unter https://www.durable.de/highlights/monitorhalterungen.html zu finden.

Worauf ist bei der Positionierung des Bildschirms zu achten, um ein ergonomisches und damit effizientes Arbeiten zu ermöglichen? Modern Work Experte DURABLE hat 10 Fakten zum Thema Bildschirmarbeit zusammengestellt.

Darmstadt, den 15. April 2020 – Neuer Look, neue Technologie, neues System – kimeta definiert mit dem Relaunch seiner Website den zukunftsweisenden Standard für Jobsuchmaschinen. Seit 15 Jahren ist kimeta.de eine der ersten Anlaufstellen, wenn es um die Jobsuche und -vermittlung geht. Jetzt revolutioniert der Jobportal-Anbieter das Suchmaschinenprinzip. Da Künstliche Intelligenz bereits in der DNA von kimeta verbaut ist, konnten umfassende Erfahrungen in die Weiterentwicklung der eigenen Technologie einfließen.

Basierend auf einer eigenen, mehrjährigen tiefenpsychologischen Studie entwickelte kimeta seine Technologie derart weiter, dass die Verhaltensmuster und Entscheidungskriterien von Bewerbern bei der Jobsuche optimal abgebildet werden. Damit wird KI in den Dienst der Menschen gestellt, die ihren perfekten Arbeitsplatz aus der Gesamtmenge aller online verfügbaren Stellenangebote finden möchten. Und auch für Recruiter beginnt ein neues Erfolgs-Kapitel, steigt doch die Qualität ihrer Bewerber durch deren zielgenaue Suchergebnisse deutlich an. Zudem wächst die positive Wahrnehmung einer Stellenanzeige, wenn die besten aller passenden Ergebnisse für den Suchenden tatsächlich relevant sind.

Die Formel für bessere Jobs ist einfach

kimeta verknüpft das unter allen Portalen größte Angebot von Ausschreibungen mit einer rasanten Geschwindigkeit (Zweitschnellste Internetseite 2019 ) sowie innovativen Filtern für eine ausgezeichnete User Experience (UX) mit optimalem Ergebnis. Kernelement der neuen Technologie sind daher neuartige Filter, mit denen individuell gewünschte Anforderungen mit einem einfachen Klick ein- o-der ausgeschlossen werden können. Daraus ergeben sich tausende verschiedene Kombinationsmöglichkeiten, um den perfekt passenden Job zu finden.

Stellenanzeigen werden mit der neuen kimeta Technologie nahezu in Echtzeit vollständig ausgelesen und es werden alle Features, nicht nur die Inhalte einzel-ner Suchfelder, erfasst. Neben Standards wie Ort, Jobtitel oder Kompetenzen lesen die Filter auch sehr spezifische und nur individuell relevante Anforderungen/Benefits wie Fortbildungen, die Erlaubnis einen Hund mitzubringen, Führerscheinvoraussetzungen, nachhaltige „grüne“ Jobs, freie Getränke oder Altersvorsorge mit hoher Geschwindigkeit aus. Die Schlagworte sind unter anderem in die Kategorien Vertrag, Kompetenzen, Benefit und Unternehmen unterteilt. Der Suchende erreicht stets mit 4-5 Clicks eine Auswahl der optimal passenden Stellenangebote. Die Bedienung ist denkbar einfach, da intuitiv und individuell.

„Mit modernem Design und wegweisender Technologie entsprechen wir genau unserem Selbstverständnis als führende Jobsuchmaschine“, erklärt Alexander Roß, Geschäftsführer der kimeta GmbH. „Wenn es den optimalen Job gibt, wird er über kimeta.de auch gefunden. Der entscheidende Vorteil der kimeta Jobsuchmaschine gegenüber den klassischen Jobportalen ist, annähernd alle im Internet verfügbaren Jobs auf einer Plattform zu vereinigen. Darüber hinaus werden sie mit einer Suchfunktionalität verknüpft, welche die Jobsuche individueller und damit selbstmotivierender macht und das mit sehr kurzen Response-Zeiten. Zusammen genommen machen alle diese Features die neue Plattform so einzigartig. Und Job-Anbieter werden mit qualitativ höherwertigen Bewerbungen be-lohnt.“

 

Über kimeta
Die kimeta GmbH wurde 2005 gegründet und ist unter der Leitung von Alexander Roß und Torsten Hein zur führenden deutschen Jobsuchmaschine und zu einem der fünf reichweitenstärksten Portale für Stellenangebote in Deutschland gewachsen. Insgesamt stehen Nutzern etwa 2,5 Millionen Stellenangebote (Stand: 03/2020) zur Verfügung. Neben der auf die individuellen Filter der User ausgerichteten Jobsuche bietet kimeta auch Unternehmen die Möglichkeit, ihre Suche nach passenden Bewerbern und ihr Online-Recruiting effizient zu verbessern. Als weiterer Geschäftszweig zählt die Lizenzierung der etablierten Suchmaschinentechnologie an Kooperationspartner wie Tageszeitungs- und Fachverlage – in diesem Segment betreibt kimeta deutschlandweit aktuell über 50 Portale. Darüber hinaus stellt die kimeta GmbH als Fremddienstleister ihre innovative Technologie u. a. auch kommunalen Job-Centern zur Verfügung. Insgesamt beschäftigt das Technologieunternehmen an den Standorten in Darmstadt, Berlin und Saarbrücken 100 Mitarbeiter (Stand: 03/2020). Die 100prozentige Tochter classmarkets GmbH bietet Komplettlösungen als Software-as-a-Service (SaaS) für Online-Rubrikenmärkte für führende Verlage und Medienhäuser an. Weitere Informationen unter www.kimeta.de.