Hamburg, 28. Juli 2020 – Wiedereröffnete Hotels, gebuchte Casa Rurals und Apartments – langsam, aber sicher kommt das touristische Leben auf La Gomera wieder in Gang. Sehr zur Freude aller Gomeros: Ob Hotelier, Vermieter, Gastwirt, Boots- oder Reiseführer – und selbst jene, die nicht im Tourismus-Sektor arbeiten – die Insulaner haben ihre Urlauber in den letzten Monaten vermisst.

„Der Tourismus ist auf La Gomera der größte wirtschaftlicher Sektor. Aber nicht nur deswegen freuen wir uns, wieder Gäste aus Deutschland und anderen europäischen Länder begrüßen zu dürfen. La Gomera ist ein magischer Ort mit einer einzigartigen Natur, und den teilen wir sehr gern mit unseren Urlaubern. Es macht uns alle sehr glücklich zu sehen, wie endlich wieder Touristen mit strahlenden Gesichtern die Insel betreten, um eine erholsame und naturverbundene Zeit bei uns zu verbringen.“, berichtet Maria Isabel Mendez, La Gomeras Inselrätin für Tourismus.

Alle Unterkünfte, Restaurants und sonstige öffentliche Einrichtungen haben die entsprechenden Hygiene- und Sicherheitskonzepte nach aktuellen Standards eingeführt. So ist es Urlaubern wie gewohnt möglich, ihren Wünschen und Interessen nachzugehen: Von Whale Watching über Golfspielen und wandern, Essen gehen, shoppen oder der Teilnahme an einem Yoga-Kurs – alles ist unter Einhaltung der schützenden Verhaltensregeln möglich. Für viele Aktivitäten gibt es zur Anmeldung und Information digitale Services, in den meisten Einrichtungen und Restaurants ist die Reservierung nur vorab online bzw. über eine App möglich und Speisekarten werden größtenteils über einen QR-Code auf dem Smartphone dargeboten, um Kontakte zu reduzieren.

Das Schöne an der gegenwärtigen Situation: Die Insel, die zwar selbst bei ausgebuchter Lage niemals überlaufen ist, lässt sich derzeit noch privater und damit in mancher Hinsicht intensiver erleben. Und so wird beispielsweise eine Wanderung durch den Nebelwald, bei der man derzeit über Stunden niemandem begegnen kann, eine noch unvergesslichere Natur-Erfahrung.

Über La Gomera
Der Insel La Gomera ist es im Verlauf ihrer Geschichte gelungen, eine einmalige Landschaft zu erhalten, die vom majestätischen Lorbeerwald dominiert wird. Die Bewohner hüten den Wald, der von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde, mit liebevoller Hingabe. Natur im ursprünglichen Zustand, das gesamte Jahr über ein mildes Klima, die Gastfreundschaft und Warmherzigkeit der Insulaner sowie ein qualitativ hochwertiges Beherbergungsangebot, gastronomische Vielfalt und diverse Freizeit- und Kulturangebote machen die Insel zu einem beliebten Reiseziel. Neben dem Nationalpark von Garajonay gibt es 16 weitere geschützte Naturgebiete – das summiert sich auf 12.450 Hektar. Und damit ist ein Drittel der Gesamtfläche der Insel ein einzigartiges Paradies für Naturliebhaber. Gleichzeitig verfügt La Gomera über ein breites und abwechslungsreiches Angebot an touristischen Unterkünften. Hotels reichen von preiswerten Pensionen bis hin zu 3- und 4-Sterne-Hotels mit allen Annehmlichkeiten. Außerdem gibt es im Norden der Insel mehrere Landhotels mit persönlichem Charme, die sich in vollständig restaurierten alten Herrenhäusern befinden. Sie entfachen einen besonderen Reiz für Touristen, die auf der Suche nach Ruhe, Kontakt mit Einheimischen, lokaler Gastronomie und insgesamt einer anderen Art des Urlaubs sind. www.lagomera.travel