Pinneberg, den 22. September 2020 – Epoxidharz ist ein durch Polyaddition gewonnener duroplastischer, also nach Aushärtung nicht mehr verformbarer Kunststoff. Er besteht aus mindestens zwei Komponenten, dem Harz und dem Härter, die erst kurz vor der Verarbeitung in einem definierten Verhältnis gemischt werden.

Anschließend wird das Reaktionsharzgemisch appliziert und härtet aus. Das Anwendungsspektrum ist äußerst breit und reicht von Konstruktionsklebstoffen für den Boots- und Modellbau über Faserverbundwerkstoffe, beispielsweise für die Luft- und Raumfahrt, bis hin zu Industriefußböden und als Korrosionsschutz in Anstrichen.

Gerade im privaten Modell- und Möbelbau erfreuen sich die sogenannten Kunstharze immer größerer Beliebtheit. Die neuen ROWA Resinate Flüssigfarben werden entweder mit der Harzkomponente vorgemischt und zu einem beliebigen Zeitpunkt mit dem Härter weiterverarbeitet oder direkt mit beiden Komponenten zum Zeitpunkt der Verarbeitung vermischt.

Neben den üblichen RAL-Tönen können auch deckende bis transluzente Wunschfarben eingestellt werden. Das Trägersystem besteht aus einem niedrigviskosen Oligomer mit endständigen OH-Gruppen, das beim Aushärten des Epoxidharzes mitreagiert und in das engmaschige Polymernetzwerk des Duroplasten eingebaut wird. Die Stöchiometrie, also das Mischungsverhältnis von Harz und Härter, wird daher nicht beeinträchtigt.
Das Angebot der ROWASOL richtet sich an Händler und Hersteller von Epoxidharzen, die entweder voreingefärbte Systeme anbieten oder Flüssigfarben als Farbkomponente separat an den Endkunden liefern.

Über ROWASOL:

ROWASOL, 2004 gegründet, ist Spezialist für hochwertige Farb- und Additivdispersionen sowie kundenspezifische Flüssigfarben und Additivkonzentrate. Ergänzt wird das Produktportfolio durch ein auf schnelle und saubere Farbwechsel eingestelltes Misch- und Dosiersystem für Spritzguss, Extrusion und Spezialanwendungen. Die innovativen technischen Lösungen bieten einen effizienten und damit kostengünstigen Fertigungsablauf. Branchenschwerpunkt ist die kunststoffverarbeitende Industrie.

Pinneberg, den 29. Oktober 2020 – Einige Materialien, wie z. B. TPE/TPU, sind aufgrund geringer Schmelzfestigkeiten chemisch oder physikalisch nicht zu verschäumen. Hier können expandierbare Mikrohohlkugeln (MS) von TRAMACO Lösungen bieten.

Dabei handelt es sich um mit einem physikalischen Treibmittel gefüllte Ballons, die unter Wärmeeinwirkung stark expandieren und das vergrößerte Volumen beim Erkalten beibehalten. Die Anwendungsfelder können u. a. in den Bereichen TPU-Schuhsohlen, Coatings, Unterbodenschutz, Tapeten, Isolierung, Silikon (LSR und HTV) liegen. Mit MS lassen sich sehr niedrige Dichten und besonders homogene, geschlossenzellige Schaumstrukturen einstellen (siehe Abbildung). TRAMACO bietet eine breite Palette expandierbarer Mikrosphären als Pulver (z. B. für Plastisole) und polymergebundene Masterbatches in Granulatform (z. B. für Spritzgussanwendungen) an.

In einigen Anwendungen wird das optimale Ergebnis durch die Kombination von Mikrohohlkugeln und herkömmlichen chemischen Treibmitteln erzielt. Für solche Anwendungen sind entsprechende TRACEL®-Typen ebenfalls verfügbar.

Brandneu im TRAMACO-Programm sind bereits vorexpandierte Mikrohohlkugeln. Mit Hilfe dieser ultraleichten Füllstoffe mit Dichten unter 30 kg/m³ können zellige Strukturen auch in Materialien erzeugt werden, in deren Verarbeitungsprozess expandierbare Mikrosphären oder klassische chemische Treibmittel nicht genutzt werden können, z. B. Farben, Lacke, Beschichtungen oder Duroplaste.

 

Über die TRAMACO GmbH:
Die TRAMACO GmbH wurde 1973 gegründet. Stand zu Beginn noch der Handel mit chemischen Spezialitäten im Vordergrund, so ist heute die eigene Produktion zum wichtigsten Geschäftszweig geworden. Die breite Palette aus Basismaterialien starker Rohstoffhersteller und Spezialitäten aus eigener Produktion, kombiniert mit kompetenter anwendungstechnischer Beratung, machen TRAMACO zu einem zuverlässigen Partner für Anwender von chemischen Treibmitteln, Haftvermittlern und Additiven. Seit 1979 gehört die TRAMACO der ROWA GROUP an. Durch die Nutzung der gemeinsamen Ressourcen ergeben sich vielfältige Synergien in den Bereichen Entwicklung, Produktion und Vertrieb, sodass die TRAMACO heute ein wichtiges Standbein der ROWA GROUP bildet.

 

Pinneberg, 22. Oktober 2020 – Auch wenn die Corona-Krise das Thema in den vergangenen Monaten etwas verdrängt hat – klimabewusstes und nachhaltiges Wirtschaften ist wichtiger denn je und steht weit oben auf der Agenda von Unternehmen, Organisationen und Endverbrauchern.

ROWA Masterbatch, als Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von polymerspezifischen Farb-, Additiv- und Multifunktionsmasterbatches, beschäftigt sich auf vielfältige Weise mit der Entwicklung von nachhaltigen Produkten.

 

Es können so genannte Biokunststoffe als Basispolymer verwendet werden. In dieser Produktklasse wird zwischen biobasiert und bioabbaubar unterschieden: Biobasierte Kunststoffe werden aus nachwachsenden Rohstoffen, wie beispielsweise Stärke oder Zucker, hergestellt. Der Begriff biologisch abbaubar hingegen beschreibt Kunststoffe, die durch Mikroorganismen zersetzt werden können. Es ergeben sich hieraus insgesamt die folgenden drei Gruppen von Biokunststoffen:

> biobasierte, nicht biologisch abbaubare Kunststoffe

  1. B. Bio-PE, Bio-PA, Bio-PET, CA

> biobasierte, biologisch abbaubare Kunststoffe:

  1. B. PLA, PHA

> biologisch abbaubare Kunststoffe fossilen Ursprungs: PCL, PBAT, PBS

 

Verwendung finden Biokunststoffe bisher vor allem bei Lebensmittelverpackungen sowie auch bei Spielzeug und einigen technischen Anwendungen – allerdings in Relation gesehen noch sehr vereinzelt.

 

Dorit Krienke, Leiterin Entwicklung bei ROWA Masterbatch, ist sich sicher: „Das Thema wird in den kommenden Jahren eine Beflügelung erfahren. Die Nachfrage nach Biokunststoffen wird signifikant steigen. Wir bei ROWA Masterbatch sind darauf vorbereitet und hervorragend aufgestellt, wenn es darum geht, diese zu verarbeiten!“

 

ROWA Masterbatch arbeitet polymerspezifisch und kann damit praktisch alle in Frage kommenden Materialien verarbeiten – natürlich auch Biopolymere. „Wir entwickeln für unsere Kunden hierfür maßgeschneiderte Farb- und Additivkonzentrate und sind offen für Projekte in allen zukunftsorientierten Bereichen.“, so Krienke.

 

Über die ROWA Masterbatch GmbH:

 

ROWA GmbH wurde 1958 gegründet und ist ein Partner der ROWA GROUP. Überall auf der Welt steht die Marke ROWA für technische Kompetenz, moderne Produktgestaltung und kundenorientierten Service. Maßgeschneiderte Kundenlösungen haben bei ROWA Tradition und sind selbstverständlich! Die Entwicklung von neuen Produkten, die Suche nach alternativen Rohstoffen und die stetige und nachhaltige Optimierung unserer Prozesse, gepaart mit modernster Technik, motivierten Mitarbeitern und ökonomischem Umweltschutz, haben bei uns den höchsten Stellenwert. In 2010 wurde die ROWA GmbH in die ROWA GROUP Holding GmbH umbenannt und die Abteilungen Lack und Masterbatch als ROWA Lack GmbH und ROWA Masterbatch GmbH – Fachbereich: Farb- und Additivmasterbatches – neu gegründet.

 

Das Unternehmen hat heute die zu Beginn dieses Jahres angekündigte Übernahme des TUI Ferienhausgeschäfts abgeschlossen. Durch die Übernahme wird die Präsenz des Unternehmens insbesondere in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien strategisch gestärkt.

• OYO Vacation Homes erweitert sein bestehendes Portfolio von mehr als 140.000+ Ferienwohnungen von über 50.000 Hausbesitzern in 70 Ländern um rund 17.000 Einheiten.
• Der Experte für Hausvermietungen wird sein europaweites Ferienhausgeschäft ausbauen und seine Position als eines der führenden Ferienhausunternehmen Europas festigen.
Zürich. 1. Oktober 2020: Der wachsenden Beliebtheit von Ferienhäusern bei europäischen Reisenden entsprechend, baut OYO Vacation Homes (OVH) sein europaweites Geschäft weiter aus. Wie zu Beginn dieses Jahres angekündigt, hat das Unternehmen das TUI Ferienhausgeschäft von der e-domizil GmbH übernommen. Und auch zukünftig werden Gelegenheiten für Akquisitionen gesucht, um seine Service-Technologie sowie erstklassiges Ertragsmanagement vielen weiteren Hausbesitzern und Partnern zur Verfügung zu stellen, Innovationen voranzutreiben und für erstklassige Talente als Arbeitgeber attraktiv zu sein.
Die Übernahme ermöglicht es OYO Vacation Homes, sein Ferienhausgeschäft in Europa deutlich auszubauen, indem es sein Angebot um mehr als 17.000 Häuser erweitert und in vier weiteren wichtigen Urlaubsmärkten zu einem der drei Top-Anbieter wird. Die TUI Ferienhäuser passen perfekt zu dem bestehenden, über 140.000 Objekte umfassenden Portfolio unterschiedlicher Haustypen, die an verschiedensten Orten in der Natur, etwa am Strand, in den Bergen oder in Waldnähe, liegen. Damit kann das Unternehmen die schnell wachsende Nachfrage nach Ferienhäusern noch besser bedienen. Ferienhausaufenthalte gelten als eine der sichersten Möglichkeiten, seinen Urlaub zu verbringen, was sich auch anhand der großen Nachfrage für das kommende Jahr bemerkbar macht. Viele Menschen scheinen früh zu buchen, um sich ihr Lieblingsferienhaus zu sichern. Dies ist aufgrund der großen Vielfalt an Suchkriterien auf der Website leicht möglich.

Global gesehen bietet das Ferienhausgeschäft OYO Hotels and Homes eine Riesenchance in Europa, einem Markt, der 30-40 Prozent des weltweiten Gesamtangebots ausmacht.

Länderpräsenz der TUI Ferienhäuser
Mit dem strategischen Kauf stärkt OYO Vacation Homes seine Präsenz vor allem in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien. Das Unternehmen bietet vollständig verwaltete, schöne Privathäuser in tollen Lagen und unter verschiedenen Marken an, darunter Belvilla, DanCenter, Danland und die in Deutschland ansässigen Traum-Ferienwohnungen. Mit über 50.000 Hausbesitzern und 2,8 Millionen Gästen jährlich ist OVH bereits ein großer Akteur auf dem europäischen Ferienhausmarkt.

„Wir von OYO Vacation Homes wollen der führende Ferienvermietungsanbieter sein und verfolgen eine solide Wachstumsstrategie, die darauf abzielt, unsere Präsenz in Europa und Großbritannien auszubauen“, erläutert Raj Kamal, CEO OYO Vacation Homes. „Diese Akquisition ist ein grundlegender Schritt zur Stärkung unserer Präsenz in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien. Darüber hinaus sind wir besonders stolz auf das Vertrauen, das Tausende von Hausbesitzern weiterhin in unsere Management- und Ausführungskapazitäten haben. Wir werden alles daran setzen, dass sich unsere neuen Hauseigentümer vom ersten Moment an als Teil der OVH-Familie fühlen und zufrieden sind.“
„Nach dem Erwerb des gesamten TUI Wolters Geschäfts von der TUI AG rundet der Verkauf des Ferienhaus-Veranstaltergeschäfts an OYO Vacation Homes eine sehr erfolgreiche Transaktion ab. Das Angebot an vollständig verwalteten Ferienhäusern und das Großartige Team, das dieses Geschäft leitet, werden OYO Vacation Homes bereichern. Gleichzeitig wird e-domizil seinen modernen OTA-Ansatz für das Ferienhausgeschäft durch die Integration des OTA-Immobilienportfolios weiter stärken und sich darauf konzentrieren. Aufbauend auf der beschlossenen strategischen Partnerschaft werden sowohl OYO als auch e-domizil die jeweiligen Schlüsselkompetenzen in der schnell wachsenden Ferienhausbranche weiter stärken“, kommentiert Detlev Schäferjohann, CEO der e-hoi Gruppe.

Über OYO Vacation Homes
OYO Vacation Homes (OVH), mit Hauptsitz in Zürich, ist eines der führenden Ferienvermietungsunternehmen in Europa und Teil von OYO Hotels & Homes, einer führenden, weltweit operierenden Kette von Hotels, Häusern und Räumlichkeiten. Die Organisation ist mit Full-Service-Anbieter-Marken wie Belvilla, DanCenter und Danland aktiv und kümmert sich um den gesamten Vermietungsprozess für Hauseigentümer sowie um den Online-Marktplatz Traum-Ferienwohnungen. Das Ziel von OYO Vacation Homes ist es, die bevorzugte Marke für Ferienwohnungen in der Welt zu werden, die sowohl Hausbesitzern als auch Gästen einen Rundum-Service bietet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.oyovacationhomes.com

Über die e-hoi Gruppe
e-hoi Group. mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ist ein europäisches Online-Reiseunternehmen, das sich auf drei Reisegeschäfte konzentriert: (1) das Ferienhausgeschäft mit den Kernmarken e-domizil und atraveo, (2) das Kreuzfahrtgeschäft mit den Kernmarken e-hoi, Zeetours und Wondercruises und (3) das Rundreisegeschäft mit den Hauptmarken e-kolumbus und Wolters Rundreisen. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Belgien. Im Jahr 2020 feiert e-domizil sein 20-jähriges Bestehen. Innerhalb des Ferienhausgeschäfts setzt e-domizil auf ein modernes OTA-Geschäftsmodell, das direkte Verträge mit Hauseigentümern und den Weiterverkauf von traditionellen Ferienhaus-Veranstalterobjekten kombiniert. Das Unternehmen befindet sich nach wie vor im Besitz der Gründer [SR1].

Oberlaindern. Es gibt Flächen, die oft berührt werden und damit besondere Übertragungsstätten für Krankheitserreger sein können. Dazu gehören zum Beispiel (Tür-)Griffe, (Licht-)Schalter oder Handläufe. Tschüss Viren! Eine langanhaltende Schutzlösung kommt jetzt von Avery Zweckform, dem Experten für Selbstklebe-Etiketten: eine Anti-Virus-Schutzfolie, die unter dem Produktnamen „Antimikrobielle Etiketten“ erhältlich ist. Ihre antimikrobielle Wirkung hält mindestens ein Jahr lang an. Die Anwendung ist denkbar einfach: aufkleben und fertig. Die Folie ist selbstentkeimend und entfernt 99,9 Prozent aller Keime wie Viren oder Bakterien. Zudem ist sie gesundheitlich völlig unbedenklich. Ihre Wirksamkeit ist klinisch getestet und von unabhängigen Instituten gemäß der ISO 22196 Prüfung (mod.) bestätigt. Mit der Folie versiegelt, müssen Flächen nach Berührung nicht mehr desinfiziert werden. Das erleichtert die Einhaltung der Hygienevorschriften in allen Betrieben, Läden und Einrichtungen ebenso wie im öffentlichen Verkehr. Und selbst wenn die Schutzfolie mal mit Desinfektions- oder Reinigungsmitteln in Berührung kommt, tut das der Wirkung keinen Abbruch.
Die antimikrobiellen Etiketten gibt es in verschiedenen Größen. Sie können zudem auf eigene Wunschformate zugeschnitten werden – die Schutzwirkung bleibt dabei voll erhalten. Sie sind ab dem 18.11.2020 im Fachhandel oder online erhältlich, zum Beispiel unter www.avery-zweckform.com/antivirus

So funktioniert die Anti-Virus-Schutzfolie
Erstaunlich, was Etikettenmaterial alles leisten kann! Als Etikettenerfinder und -marktführer verfügt Avery Zweckform über eine jahrzehntelange Expertise und hat mit dieser Neuheit das Folienetikett für ganz neue Einsatzbereiche weiterentwickelt.
Das Folienmaterial ist mit einer antimikrobiellen Beschichtung versehen, deren Wirkung durch Licht und Sauerstoff kontinuierlich von Neuem aktiviert wird. Die Folie sowie ihre Beschichtung sind besonders strapazierfähig. Sie sind wasser- und reißfest, beständig gegen Öl-, Reinigungs- und Desinfektionsmittel und halten Temperaturen von minus 20 bis plus 80 Grad Celsius aus. Damit ist die Anti-Virus-Schutzfolie auch für Krankenhäuser, Labore, Produktion und Logistik sowie für Küchen- und Toilettenräume gut geeignet.
Die Schutzfolie befindet sich auf einem Trägerpapier, von dem sie problemlos abgezogen und anschließend aufgeklebt werden kann. Der Klebstoff ist permanent haftend, so hält die Folie auch zuverlässig, wenn der versiegelte Gegenstand häufig genutzt wird.

Hinweise auf dem antimikrobiellen Etikett? Einfach aufdrucken!
Anwender profitieren noch in weiterer Hinsicht von der Avery Zweckform Etiketten-Expertise. Die antimikrobiellen Etiketten lassen sich wie ein normales Folienetikett bedrucken, entweder mit dem eigenen Laserdrucker oder vom Avery Zweckform Druckservice. So können individuelle Hinweise wie „Hier anfassen“ oder „Hier drücken“ direkt auf der Folie platziert werden. Wichtig ist, dass die Folie nicht vollflächig bedruckt wird, denn nur die unbedruckten Stellen bieten die volle antimikrobielle Wirkung.

www.avery-zweckform.com

Zu Avery Zweckform
Die AVERY ZWECKFORM GmbH ist führend bei innovativen Technologien und Produktlösungen rund um PC-bedruckbare Medien. Unter seinen Erfolgsmarken Avery Zweckform, Z-Design und Chronoplan bietet das Unternehmen über 2.000 Produkte für professionelle und individuelle Arbeit im Büro und zu Hause und ist Marktführer bei Etiketten, beschichteten Papieren und Formularbüchern. Firmensitz ist Oberlaindern, südlich von München. Das Unternehmen produziert überwiegend am deutschen Firmenstandort und investierte dort in ein neues, hochmodernes Distributionszentrum, das neue Standards im Bereich der Logistik setzt. Die AVERY ZWECKFORM GmbH ist Teil der CCL Industries Inc., Toronto (Kanada).

 

Zürich, 11. September 2020 – OYO Vacation Homes, eine der größten Marken der Welt in der Ferienhausbranche, existiert seit einem Jahr in Deutschland. Nach der Übernahme der @Leisure Group durch OYO im Mai 2019 wurde das Unternehmen ab Juli 2019 unter dem Namen OYO Vacation Homes mit mehr als 140.000 Häusern in 70 Ländern weltweit weitergeführt. Seit Juni konnte OYO Vacation Homes unter der Führung von CEO Raj Kamal mit Marken wie Belvilla, DanCenter, Danland und Traum-Ferienwohnungen seinen Umsatz trotz der Krise im Vergleich zu den Zahlen von 2019 steigern. OYO Vacation Homes schaut auf ein bemerkenswertes Jahr zurück und blickt mit Zuversicht in die Zukunft.

COVID -19-Krise: Interessen von Gästen und Hausbesitzern im Vordergrund
Trotz des Marktwachstums hatten Covid-19 und die Regelungen für (inter)nationale Reisen einen enormen Einfluss auf die OYO Vacation Homes (OVH). Der Spezialist für Ferienhausvermietung hat versucht, die Interessen der Gäste und Hausbesitzer in den Vordergrund zu stellen. Dafür hat das Unternehmen hart daran gearbeitet, den Kundenservice zu verbessern, um die Verdreifachung der Gästeanfragen, Stornierungen und Umbuchungen zu bewältigen, sowie die Reinigungsrichtlinien zu verbessern, um den Gästen die erforderliche Hygiene zu gewährleisten. Darüber hinaus passte OVH seine Stornierungsrichtlinien an und gestaltete sie flexibler, um den Wünschen der Gäste gerecht zu werden, wobei auch die Interessen der Hauseigentümer berücksichtigt wurden. Dazu gehörte die Ausstellung von Gutscheinen mit einer Gültigkeit von drei Jahren, gegebenenfalls eine Rückerstattung in bar und die Möglichkeit für Gäste, das gleiche Haus für einen Urlaub im nächsten Jahr im Voraus zu buchen. Dies war eine Herausforderung und es lief nicht immer gut. Mit den getroffenen Maßnahmen versuchte der Ferienhausspezialist, seinen Kunden und Hausbesitzern so gut wie möglich zu helfen.

Ferienhaus: ein Modell, das auch bei Reisenden funktioniert, die ihre Gewohnheiten ändern.
Last-Minute-Buchungen sind einer der klaren Trends bei Reisebuchungen in diesem Jahr. Die Gründe dafür sind Unsicherheit infolge des Corona-Ausbruchs und sich ändernde Reisebeschränkungen. Studien des Unternehmens zufolge entscheiden sich 52% der OVH-Kunden in diesem Jahr dafür, mehr in letzter Minute zu buchen. Tatsächlich verzeichnete das Unternehmen auf europäischer Ebene 92% mehr Last-Minute-Buchungen für die ersten beiden Septemberwochen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Buchungsverhalten der Deutschen: Urlaub in Heimatnähe und Last-minute-Reisen
Der Tourismus im eigenen Land oder in benachbarten Destinationen ist einer der diesjährigen Schlüssel zum Erfolg. In diesem Herbst ist die Zahl der Buchungen bei Belvilla um 38% gestiegen, die von deutschen Gästen für Ferienhäuser innerhalb Deutschlands getätigt wurden. Ein weiterer Trend: Last-Minute-Reisen. OVH verzeichnet über seine Marke Belvilla, dass Last-minute-Buchungen für Urlaubsreisen für Deutsche vom 14. bis 21. September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 52% zugenommen haben.

 

Gründe für die Wahl eines Ferienhauses
Unter den von OVH befragten Nutzern begründet die überwiegende Mehrheit der Reisenden ihre Wahl eines Ferienhauses mit dem Grad der Sauberkeit (91%). Darüber hinaus geben die meisten von ihnen die Privatsphäre (60%) und die Möglichkeit, sich von überfüllten Orten abzuschotten (57%) als weitere Gründe für ihre Wahl an. Auf der anderen Seite schätzen die Reisenden auch die Möglichkeit, selbst zu kochen (21%) oder bedenkenlos mit ihrem Haustier verreisen zu können (19%).

Bei der Frage nach dem Zweck ihres Urlaubs gibt es zwei klare Tendenzen: sich inmitten der Natur auszuruhen (62%) oder das Meer und den Strand zu genießen (57%). Zudem ziehen es immer mehr Menschen vor, von überall aus arbeiten zu können (WFA, Work from Anywhere) – auch dafür sind Ferienwohnungen ideal geeignet.

Der Umfrage nach bestätigen 32% der Befragten, dass sie dieses Jahr gerne reisen, weil die Sehenswürdigkeiten nicht so überfüllt sind. Außerdem begründen die Gäste, die außerhalb der Sommersaison reisen, dies damit, dass sie schon immer in dieser Saison gereist sind (32%). Von ihnen ziehen 54% es vor, mit ihrer Familie statt mit ihrem Partner (29%) oder ihren Freunden (17%) zu verreisen.

 

Positive Zahlen nach der Krise
Obwohl die Krise ihre Spuren hinterlässt, weist OYO Vacation Homes gute Zahlen auf. Die Belegungsrate ist in den Hochsaison-Sommermonaten Juli und August in allen Ländern mit Ausnahme Spaniens, Italiens und Kroatiens sogar noch höher als im letzten Jahr. Und im Frühjahr (während der Covid-19-Krise) wurde das Gesamtangebot um mehr als 500 Ferienhäuser pro Monat erweitert. DanCenter erlebte mit einem Zuwachs von 137% einen großen Anstieg bei der Zahl der Buchungen, bei Belvilla stieg die Zahl der Buchungen um 56% (beide europaweit). Der Anstieg lässt sich mit der deutlichen Bevorzugung eines Ferienhauses in Zeiten wie diesen sowie der Zuverlässigkeit der verschiedenen Marken erklären. Ein Ferienhaus bedeutet einfach mehr Freiheit und es macht es einem leichter, Abstand zu anderen zu halten.

Zukünftige Pläne und Trends; Inlandsurlaub und weiteres Wachstum
Die Marke geht davon aus, dass der Trend, vor allem inländische Feiertage zu feiern, noch einige Zeit anhalten wird und die Gäste weiterhin hauptsächlich naturnahe Häuser wählen werden. Die Nachfrage nach solchen Häusern ist auf europäischer Ebene im Vergleich zum letzten Jahr um 172% gestiegen. Der Schwerpunkt im kommenden Jahr wird vor allem auf der Förderung des Portfolios innerhalb der jeweiligen Landesgrenzen liegen, aber sobald sich mehr Möglichkeiten und Nachfrage ergeben, wird das Reisen über die Grenzen hinweg wieder stärker gefördert werden.

Raj Kamal, CEO von OYO Vacation Homes, erklärt: „Obwohl wir nur nur auf eine einjährige Unternehmensgeschichte blicken, verfügen einige der Marken in unserem Portfolio über mehr als 40 und 60 Jahre Erfahrung. Wir haben festgestellt, dass in Zeiten schwerer Krisen wie bei Covid-19 starken lokalen Marken mehr Vertrauen entgegengebracht wird. Europäer wollen weiterhin Urlaub machen und ein Ferienhaus passt perfekt zu ihren Bedürfnissen. Die große Vielfalt der von uns angebotenen Unterkünfte, die Hygiene und Privatsphäre sowie das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis sind Gründe, die sie Jahr für Jahr dazu veranlassen, sich für unsere Hausvermietung zu entscheiden.“

 

Fokus auf dem europäischen Markt
Vom Zeitpunkt der Übernahme an hat OYO Vacation Homes (OVH) es sich zum Ziel gesetzt, sein Angebot auf dem europäischen Markt weiter auszubauen. Mehr als 30-40% des Gesamtangebots an europäischen Ferienhäusern wird durch das Unternehmen abgedeckt. Mit erheblichen Investitionen in Ressourcen und Arbeitskräfte hat der Spezialist in diesem Sektor seine Präsenz auf dem Markt vergrößert. So wurde beispielsweise mit Partnern wie e-domizil eine Vereinbarung zur Übernahme des TUI Ferienhaus-Veranstaltergeschäfts unterzeichnet und weitere wie Airsimple angekündigt. In Ländern wie Italien und Spanien sind neue Regionen zum Portfolio hinzugekommen, die Präsenz von Ferienhäusern in Südeuropa hat insgesamt stark zugenommen.

Auch Hauseigentümer profitieren
Der Erwerb und die Investitionen führten nicht nur zu einer Erhöhung des Angebots in Europa. Auch Hausbesitzer profitierten von der Übernahme. In einer kürzlich vom Unternehmen unter seinen Hausbesitzern durchgeführten Umfrage gaben beispielsweise 85 % an, dass ihr Einkommen gestiegen sei. Die Investitionen ermöglichten unter anderem die Lancierung einer App speziell für Hausbesitzer. Mit dieser App erhalten sie regelmäßige Updates und eine effizientere Kommunikation zwischen beiden Partnern.

OYO Vacation Homes ist offen für weitere Akquisitionen, die in das aktuelle Angebot an Ferienhäusern passen. Der Schwerpunkt liegt vor allem auf dem Wachstum im Bereich der Full-Service-Ferienhaus-Komponente, bei der sich der Hausbesitzer für ein vollständiges Verwaltungs- und Servicekonzept entscheiden kann. Das internationale Unternehmen strebt an, weltweit die Nummer Eins im Bereich der Ferienhausvermietung zu werden.

Über OYO Vacation Homes
OYO Vacation Homes (OVH), mit Hauptsitz in Zürich, ist eines der führenden Ferienvermietungsunternehmen in Europa und Teil von OYO Hotels & Homes, einer führenden, weltweit operierenden Kette von Hotels, Häusern und Räumen. Die Organisation ist mit Full-Service-Provider-Marken wie Belvilla, DanCenter und Danland aktiv und kümmert sich um den gesamten Vermietungsprozess für Hauseigentümer sowie um den Online-Marktplatz Traum-Ferienwohnungen. Das Ziel von OYO Vacation Homes ist es, die bevorzugte Marke für Ferienwohnungen in der Welt zu werden, die sowohl Hausbesitzern als auch Gästen ein Full-Service-Erlebnis bietet.
Weitere Informationen finden Sie auf www.oyovacationhomes.com

Hamburg im Juli 2020.- „Eine größere Teilnehmerzahl bei einer Sommerkonferenz hat es in der Geschichte von The Pampered Chef in Europa bisher noch nicht gegeben. Das Ergebnis ist phänomenal“, freut sich Imanuel Güldner, Marketing-Leiter von The Pampered Chef Deutschland und Österreich. In diesem Jahr hatte der aus den USA stammende Direktvertrieb 20-jähriges Jubiläum in Deutschland und einjähriges Bestehen in Österreich. Das sollte bei der alljährlichen Sommerkonferenz in Raunheim bei Frankfurt gebührend gefeiert werden.
Die Coronakrise zog dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. „Wir waren zuerst in Schockstarre, doch wir wollten es uns nicht nehmen lassen, unser Jubiläum trotzdem zu feiern. Also baten wir unsere PR-Kommunikationsagentur MPR um spontane Unterstützung“, erklärt Güldner.

Die Hamburger Agentur entwickelte ein Konzept und suchte nach Partnern zur Umsetzung der Ideen. Fündig wurden sie bei der Filmproduktion AUSSENBORDER für alle Video und Motion-Design-Elemente und bei EventMobi als Plattformanbieter für Online-Konferenzen.
Durch ein Zusammenspiel der Unternehmen wurde binnen kürzester Vorbereitungszeit von nur zwei Monaten eine Online-Konferenz aus dem Boden gestampft, bei der die Teilnehmer zum einen ein live ausgestrahltes Programm auf den sogenannten „Hauptbühnen“ verfolgen, verschiedene Schulungen besuchen oder live mit einer Question-und-Answer-Funktion den Geschäftsführern von Deutschland und Österreich Fragen stellen konnten. Darüber hinaus gab es zahlreiche Diskussionsforen für die Mitglieder zu festgelegten Konferenzthemen und die Möglichkeit in einem  Activityfeed Bilder von sich zu posten, um „digital näher zusammenzurücken“.

Große Begeisterung bei den Teilnehmern
„Ich konnte mir wirklich überhaupt nicht vorstellen, wie man so etwas hinbekommen kann und bin dann eines Besseren belehrt worden“, schrieb eine Teilnehmerin, die wie viele andere anfangs skeptisch war. Das Feedback zu dem Eventerlebnis und die Usability sprechen eine klare Sprache: „Das alles war unheimlich schön, professionell und persönlich“, „Es hat auch virtuell mega viel Spaß gemacht und war nie langweilig“, oder „Diese Konferenz hat alle unsere Vorstellungen übertroffen. Wir sind begeistert was ihr uns die Tage geboten habt“, heißt es in diversen Kommentaren.

Inhalte dauerhaft abrufbar
Der große Vorteil dieses Formats: Die Teilnehmer, die zum ersten Mal von zu Hause oder auch aus dem Urlaub an der Konferenz teilnehmen konnten, haben auch nach Beendigung des Events die Möglichkeit, sich alle Schulungen und Livestreams wiederholt anzusehen. Das überzeugte auch nachfolgend noch viele Pampered Chef Berater, sich anzumelden.

Alle Erwartungen übertroffen: Zahlen bestätigen den Erfolg
Schon vor Beginn zeichnete sich der Erfolg der Veranstaltung bereits ab. War anfangs die Sorge noch groß, ob sich genügend Teilnehmer für die Konferenz anmelden, wurde man während der Anmeldephase von der Nachfrage überrannt und musste schon zwei Tage vor dem eigentlichen Anmeldeschluss die Pforten schließen.
Die Teilnehmer konnten über eine angepasste App für ihr mobiles Endgerät oder mit dem Browser ihres PCs von überall aus an der Konferenz teilnehmen. So kam es während der drei Veranstaltungstage zu einer Anmelderate von 95 %, zu insgesamt 192.648 Seitenaufrufen und die Teilnehmer tauschten sich über die Diskussionsforen oder direkt untereinander mit mehr als 1.500 Nachrichten aus. „Das ist schon sehr außergewöhnlich! So etwas haben wir bisher noch nicht gesehen“, bestätigt Jessica Bach, Account Manager von EventMobi.
„Wir sind sehr stolz auf das, was wir innerhalb kürzester Zeit mit engagierten Partnern im Netzwerk und einem mutigen Auftraggeber erreicht haben“, sagt Anke Menyesch, Agentur-Inhaberin von Menyesch PR. „Mit diesen Learnings sind wir gemeinsam auch für zukünftige virtuelle Konferenzen bestens aufgestellt und können zuversichtlich große, digitale Event-Projekte angehen.“

Zu Menyesch Public Relations GmbH
MPR ist eine inhabergeführte Agentur für komplexe Kommunikationsaufgaben und -lösungen für den Mittelstand. Neben langfristig angelegten, strategischen Konzepten und anspruchsvollen Beratungsleistungen zeichnet spezifisches Branchen- und Medien Know-how die Agentur aus. Seit 1996 pflegt MPR in ihren Kompetenz-Teams langjährige Kundenbeziehungen u. a. in den Branchen Touristik, Gastronomie, Lifestyle, Papier-Büro-Schreibwaren, Healthcare und Technologie.

Zu AUSSENBORDER Filmproduktion GmbH
Als Filmemacher einer neuen Generation übernimmt AUSSENBORDER nahezu alle Produktionskomponenten vom Konzept über Kamera, Licht, Ton bis hin zu Motion Design. Prozesse werden dadurch effizienter, schneller, und persönlicher. Die erfolgreiche Arbeit des Teams aus Textern, Filmern, Grafikern und Motion Designern wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem BCP- und BCM-Award sowie dem German Design Award.

Zu The Pampered Chef Deutschland GmbH
The Pampered Chef ist ein 1980 gegründetes Direktvertriebs- bzw. Multi-Level-Marketing-Unternehmen für den Vertrieb von Küchenartikeln. Seit 2002 gehört es zur Unternehmensgruppe Berkshire Hathaway, deren Besitzer der US-Großinvestor Warren Buffett ist. Die Unternehmenszentrale sitzt in Addison, Illinois, USA. Die Pampered Chef Deutschland GmbH nahm 2000 ihre Geschäftstätigkeit in der Bundesrepublik auf und expandierte zum 1. Oktober 2019 nach Österreich.

Bild anklicken, um Showreel abzuspielen

Hamburg, September 2020 – Die Anzahl Demenzkranker ist weltweit steigend: Während heute etwa 50 Millionen Menschen an Demenz erkrankt sind, rechnen Experten damit, dass sich die Anzahl bis ins Jahr 2050 auf über 150 Millionen erhöhen könnte. Zugleich liefert die Forschung immer genauere Informationen darüber, welche Faktoren eine Erkrankung begünstigen. Bereits 2017 konnten neun Faktoren identifiziert werden. Eine aktuelle im britischen Wissenschaftsmagazin „The Lancet“ veröffentlichte Studie hat diese nun neu bewertet und ergänzt. Da Hörminderung zu den Faktoren zählt, verfolgt der Hörsystemhersteller Oticon, die Wissenschaft zum Thema Demenz sehr genau und nutzt diese auch für eigene Studien und Produktentwicklungen.

Ergebnisse der „The Lancet“-Studie
Die Studie des renommierten Wissenschaftsmediums gibt zwölf Risikofaktoren für Demenz an: schlechte Bildung, Bluthochdruck, Hörminderung, Depression, Diabetes, körperliche Inaktivität, Rauchen, Übergewicht und wenig soziale Kontakte plus die neu hinzugekommenen exzessiver Alkoholkonsum, Luftverschmutzung und traumatische Hirnverletzungen. Auf diese Faktoren lassen sich gut 40 Prozent aller Demenzerkrankungen zurückführen. Ein Fazit der Studie: Gegen diese zwölf Faktoren kann präventiv mit einem entsprechenden Lebensstil vorgegangen werden, um eine Erkrankung zu verhindern oder zumindest hinauszuzögern.
Dem folgend empfiehlt die Studie allgemeinere und explizite Maßnahmen zur Verringerung des Demenzrisikos, darunter eben auch jene, die den Faktor Hörminderung betreffen: Zum einen wird empfohlen, die Risiken für Hörverlust, der im Lebensverlauf eintritt, weiter zu untersuchen. Zum anderen unterstreicht die Studie die Wichtigkeit, bei Hörverlust ein Hörsystem zu verwenden und die Akzeptanz für die Systeme zu erhöhen, da viele Menschen sie noch für zu schwierig in der Anwendung oder für unwirksam halten. Diese Einstellung möchte Oticon revidieren und mit Fakten überzeugen.

Life-changing technology von Oticon
Schon seit mehr als 115 Jahren ist es Ziel des Hörsystemherstellers Oticon, dem Thema Hörverlust gesellschaftliche Aufmerksamkeit und Akzeptanz zu verschaffen. „Wir versuchen Menschen, deren Gehör eingeschränkt ist, mit ‚life-changing technology‘ zu fördern“, erklärt Horst Warncke, Leiter der Audiologie bei Oticon und er ergänzt: „Das können wir durch die Forschung in Eriksholm unterstützen, die ein wichtiger Pfeiler in der Weiterentwicklung unserer Technologien ist. Deshalb sind wir stolz, dass Oticon als einziger Hörsystemhersteller dieses eigene Forschungszentrum betreibt.“
Neben einem erhöhten Demenzrisiko können auch soziale Isolation und Depression Folgen eines nicht behandelten Hörverlusts sein. Zur Hörversorgung gehört für Oticon deshalb auch ein individuell und optimal an die Person angepasstes Hörsystem. Ein Beispiel für ein modernes, auf die Bedürfnisse der Träger anpassbares, System ist Oticon Opn S™, das das erste Hörsystem ist, welches dem Gehirn nachweislich hilft, die gesamte Klangumgebung wahrzunehmen und das dem Träger ermöglicht, seine selektive Aufmerksamkeit nach Belieben zu wechseln.

Oticon Opn S arbeitet auf Basis der innovativen BrainHearing™-Technologie von Oticon. Diese gewährleistet, dass die zwei Subsysteme des Hörzentrums, das Orientierungs- und Fokus-Subsystem, kontinuierlich und simultan interagieren können, damit das übrige Gehirn seine Kapazitäten optimal ausschöpfen kann. Wenn Klänge das Innenohr erreichen, werden sie dort in einen neuronalen Informationscode umgewandelt und ans Hörzentrum des Gehirns weitergeleitet. Während konventionelle Hörsysteme sich in erster Linie auf Sprache konzentrieren und das Gehirn dadurch einen mangelhaften neuronalen Code erhält, stellen moderne Hörsysteme von Oticon mit der BrainHearing-Technologie einen gut nutzbaren neuronalen Code bereit, damit Menschen mit Hörverlust die gesamte Klangumgebung verarbeiten können. Ein Hörsystem wie Oticon Opn S unterstützt so die natürliche Arbeitsweise des Gehirns und eröffnet den 360°-Zugang zu Stimmen und Klängen. Die Folge: Weniger Anstrengung für das Gehirn und ein Sprachverstehen, wie gleichaltrige Normalhörende.

Weitere Informationen zur „The Lancet“-Studie finden Sie hier.
Produktinformationen unter www.oticon.de.

Über Oticon
Oticon designt und entwickelt seit mehr als 115 Jahren Hörsysteme für Erwachsene und Kinder, deren Gehör geschädigt ist. Als einziger Hörgerätehersteller der Welt verfügt Oticon in Eriksholm bei Kopenhagen, Dänemark, über ein eigenes Forschungszentrum. Im Dialog mit Nutzern, Wissenschaftlern, Entwicklern und Hörakustikern werden die Oticon Hörsysteme kontinuierlich weiterentwickelt, um passende Lösungen für ihre Kunden zu finden. Das Ziel des dänischen Konzerns ist es, Menschen mit „life-changing technology“ zu unterstützen. Oticon ist einer der größten Hörgerätehersteller der Welt und Teil der Demant-Gruppe, in der weltweit über 15.000 Mitarbeiter arbeiten.

Iserlohn, 08.09.2020. Der Absatz von Industrie-Tablets steigt kontinuierlich. Prozesssteuerung, Bestandserfassung, Warenein- und -ausgang – ohne die smarten Geräte sind Industrie und Logistik 4.0 kaum vorstellbar. In Produktions- und Lagerhallen müssen sie jedoch gut geschützt werden, unter anderem vor Feuchtigkeit, Schmutz, Hitze und Kälte. Ob dafür nun ein normales Tablet mit einer robusten Schutzhülle ausgestattet wird oder ein spezielles Industrie-Tablet zum Einsatz kommt: Beide Varianten passen nicht in normale Tablet-Halter. Modern Work Experte DURABLE baut daher sein preisgekröntes TABLET HOLDER Sortiment um eine XL-Variante aus. Die neuen Halter sind mit einer vergrößerten Klemme ausgestattet und können so Tablets bis zu einer Stärke von 23 mm aufnehmen. Das entspricht der Dicke von Industrie-Tablets oder Tablets mit Industrie-Case. Die XL-Halter passen für alle Tablet-Formate von 7 bis 13 Zoll. Sie sind als Tisch- oder Wandhalter erhältlich.

Vorteile im XL-Format
Besonders praktisch am TABLET HOLDER TABLE XL und WALL XL: Das Tablet kann samt Case in Sekundenschnelle einhändig platziert und wieder entnommen werden – einfach einklemmen oder lösen, fertig. Eine gummierte Halterungs-Oberfläche bietet dem eingespannten Tablet einen Extra-Schutz. Die Tablet Halter sind um 360° drehbar und rasten jeweils bei 90° Drehung ein. So kann unkompliziert zwischen Hoch- und Querformat gewechselt werden. Der Tischhalter lässt sich zudem stufenlos in einem Winkel von 0 bis 88 Grad kippen. Stromversorgung erforderlich? Kein Problem, das Ladekabel kann durch eine integrierte Öffnung im Halter sicher und unauffällig geführt werden. Hochwertige Materialien wie Aluminium und Stahl sowie die sorgfältige Fertigung in Deutschland garantieren eine lange Lebensdauer des Produkts – gerade bei anspruchsvollen Produktions- und Lagerbedingungen ein wichtiger Faktor.
Die neuen DURABLE TABLET HOLDER XL sind ab sofort im Fachhandel und online erhältlich.

Weitere Informationen unter https://www.durable.de/highlights/tablet-holder.html

durable.de

Zu DURABLE:
Die DURABLE Hunke & Jochheim GmbH & Co. KG unterstützt mit ihren intelligenten Lösungen das erfolgreiche Arbeiten in der Welt von heute und morgen. DURABLE verfügt über eine 100-jährige Kompetenz in professionellen Präsentations- und Organisationskonzepten, die weltweit in verschiedensten Berufsfeldern zum Einsatz kommen. Das zukunftsorientierte Unternehmen erkennt Work-Trends und entwickelt innovative Konzepte für die Bedürfnisse der sich wandelnden Arbeitswelt. Im Premiumsegment angesiedelt, zeichnen sich die DURABLE Sortimente durch Exzellenz in Qualität, Design und Funktionalität aus. Aktuell sind bei DURABLE rund 700 Mitarbeiter am Hauptsitz in Iserlohn/Deutschland und in den Niederlassungen in Europa und den USA beschäftigt. Weitere Informationen unter durable.de

Hamburg, 20. August 2020 – Die Kanarische Insel La Gomera lockt Reisende mit ihrer beeindruckenden Orographie und dem ganzjährig für sportliche Aktivitäten optimalen Klima – kein Wunder, dass das 300 km vom afrikanischen Festland entfernte Eiland ein beliebtes Urlaubsziel für Wanderer und Mountainbiker ist. Mit der neuen Wander-App macht die Entdeckung der vielen Pfade nun noch mehr Freude!

Viele Studien und Umfragen belegen es: Wandern ist gesund für Körper und Geist! Medizinisch wurde bereits bewiesen, dass Wandern die Gehirnzellen anregt und die Konzentration erhöht. Zudem wird durch die erhöhte Sauerstoffzufuhr zusätzliche Energie freigesetzt. Wer regelmäßig wandert, reduziert außerdem altersbedingten Gedächtnisverlust. Aber es wird noch besser: Nicht nur auf den Körper, auch auf die Psyche wirkt diese Aktivität positiv, hilft zum Beispiel gegen depressive Verstimmungen und baut Stress ab. Jene, die ihrem Hobby auch im Urlaub frönen, und alle, die sich im Wandern, Trekken oder Mountainbiken endlich mal ausprobieren wollen, sind auf La Gomera bestens aufgehoben.

La Gomera ist die einzige Insel des kanarischen Archipels, die in den letzten zwei Millionen Jahren keine Vulkanausbrüche erlebt hat. Sie weist daher bis heute die ursprüngliche, durch Erosion entstandene, zerklüftete Orografie auf, mit atemberaubend tiefen Schluchten, die sich vom Inneren der Insel bis ins Meer erstrecken. Der vulkanische Ursprung wird auch durch die imponierenden Basaltfelsen deutlich, die sich an mehreren Stellen in die Höhe recken. Der Garajonay Nationalpark mit seinem Nebelwald, dessen höchste Erhebung mit 1.487 Meter zugleich höchster Punkt der Insel ist, und die 16 weiteren geschützten Naturgebiete bilden zusammen ein wahres Wander- und Bike-Paradies – für Anfänger und Profis gleichermaßen.

Über die Webseite von La Gomera können sich Touristen und all jene, die es nach La Gomera zieht, eine Wander-App herunterladen: Die App bietet diverse Informationen über die vielzähligen Wander- und Mountainbike-Routen der Insel und Nutzern die Möglichkeit, sich selbst einzubringen, indem sie durch ihre Erfahrungen zum Wegenetz die App weiter verbessern.

Über La Gomera

Der Insel La Gomera ist es im Verlauf ihrer Geschichte gelungen, eine einmalige Landschaft zu erhalten, die vom majestätischen Lorbeerwald dominiert wird. Die Bewohner hüten den Wald, der von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde, mit liebevoller Hingabe. Natur im ursprünglichen Zustand, das gesamte Jahr über ein mildes Klima, die Gastfreundschaft und Warmherzigkeit der Insulaner sowie ein qualitativ hochwertiges Beherbergungsangebot, gastronomische Vielfalt und diverse Freizeit- und Kulturangebote machen die Insel zu einem beliebten Reiseziel. Neben dem Nationalpark von Garajonay gibt es 16 weitere geschützte Naturgebiete – das summiert sich auf 12.450 Hektar. Und damit ist ein Drittel der Gesamtfläche der Insel ein einzigartiges Paradies für Naturliebhaber. Gleichzeitig verfügt La Gomera über ein breites und abwechslungsreiches Angebot an touristischen Unterkünften. Hotels reichen von preiswerten Pensionen bis hin zu 3- und 4-Sterne-Hotels mit allen Annehmlichkeiten. Außerdem gibt es im Norden der Insel mehrere Landhotels mit persönlichem Charme, die sich in vollständig restaurierten alten Herrenhäusern befinden. Sie entfachen einen besonderen Reiz für Touristen, die auf der Suche nach Ruhe, Kontakt mit Einheimischen, lokaler Gastronomie und insgesamt einer anderen Art des Urlaubs sind. www.lagomera.travel