Sortiments-Start mit Monitor Ständer plus Schublade und Schreibunterlage // Premiere auf der Ambiente 2024 // ergonomisch, clever und nachhaltig // Filzmaterial aus recyceltem PET-Kunststoff

Iserlohn, 06.02.2024 Privatumfeld oder Office, modern oder umweltschonend, Design oder Ergonomie? Was früher gegensätzlich war, bildet bei den neuen Arbeitsformen eine Einheit. DURABLE hat dafür das EFFECT Sortiment entwickelt, das eine Symbiose von Lifestyle, Effizienz und Nachhaltigkeit ermöglicht. Es wurde erstmals auf der Ambiente 2024 in Frankfurt präsentiert und ist seit Februar erhältlich.

EFFECT. FOR US.

Die Namensgebung des Sortimentes ist kein Zufall. Vielmehr haben die jüngsten Mitglieder des DURABLE Sortimentes einen Einfluss auf zahlreiche Aspekte. So haben der Monitor Ständer, eine ergänzende Schublade sowie eine Schreibunterlage unter anderem einen positiven Effekt auf die ergonomische Haltung am Schreibtisch. Die angenehme Oberfläche des Materials aus Recycling-PET-Filz reduziert die Geräuschkulisse und die harmonische, zeitgemäße Optik sorgt für mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

Weitere Produkte sind in Planung. EFFECT ist zu 60 % aus Recycling-PET gefertigt, das nicht nur eine angenehme Haptik bietet, sondern auch eine nachhaltige Lösung zur Wiederverwendung von Altplastik ist.

Wohlfühl-Begleiter aus Filz: Die neuen Schreibtisch-Tools

Der Monitor Ständer kann auf drei verschiedene Höhen eingestellt werden und sich damit an verschiedene Umgebungen und Nutzer anpassen. Dank des unkomplizierten Steckmechanismus reicht dafür ein einfacher Handgriff aus. Die hohe Standfestigkeit garantiert ein sicheres Arbeiten. Und integrierte Kabelöffnungen sorgen für eine ordentliche Kabelführung.

Clever: Die ergänzende Schublade bietet ausreichend Platz für Tastatur, Ladekabel & Co. Aufgrund ihrer Filzeinlage lässt sich alles nahezu geräuschlos verstauen. So liegt nichts am Platz herum. Vorteil des Clean Desk: Er fördert das fokussierte Arbeiten, sowohl im Homeoffice als auch im Büro.

Heute am Wohnzimmertisch, morgen im Büro und übermorgen im Coworking Café: Für die modernen Alltags-Nomaden ist die faltbare EFFECT Schreibunterlage mit integriertem Smartphone-Halter eine ideale Lösung. Sie verbindet das Nützliche mit dem Angenehmen. Während sie den Tisch vor Kratzern und Flecken schützt, gewährt sie gleichzeitig einen wohligen Arbeitskomfort. Außerdem reduziert sie durch das Filzmaterial den Geräuschpegel. Zusammengeklappt fungiert die Unterlage als Deko-Element oder kann überallhin mitgenommen werden.

Vom Altplastik zum Modern Work Accessoire

Mit dem neuen Sortiment leistet DURABLE einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltigere Zukunft. Denn das Filzmaterial wird aus recyceltem PET-Kunsstoff hergestellt. Altplastik wird dem Nutzungskreislauf wieder zugeführt und der Einsatz von neuen Rohstoffen um 60 % reduziert. Auch bei der Produktion achtet DURABLE auf Reduktion von Werkstoffen. Die Führungsschienen für die Schubladenbox werden beispielsweise ohne zusätzliches Material direkt aus dem Schubladenboden gewonnen.

Weitere Informationen zum Sortiment und dem Material sind unter www.durable-effect.com zu finden.

durable.de

2024 wird ein dynamisches Jahr für den internationalen PV-Spezialisten CCE: Nach der erfolgreichen Integration aller operativen Einheiten Ende des vergangenen Jahres unter dem gemeinsamen Dach der CCE Holding sind im kommenden Jahr die Baustarts von Projekten mit einer Gesamtleistung von über 400 Megawatt geplant.

Wien/Köln, den 19. Januar 2024. CCE verfügt über Präsenzen in mehreren europäischen Märkten und Chile sowie einer Projektpipeline von über 4,5 GW. Mit dem Ziel, ein führender europäischer IPP (Independent Power Producer) zu werden, wurde 2021 gemeinsam mit dem institutionellen Investor Ärzteversorgung Thüringen die CCE Holding gegründet. Ende 2022 erwarb der französische Private-Equity- und Infrastruktur-Investor Omnes eine Beteiligung und investierte einen dreistelligen Millionenbetrag in das Unternehmen, der es ermöglichte, das langfristige Eigentumsportfolio zu erweitern und den Übergang zu einem führenden unabhängigen Stromerzeuger zu beschleunigen. Ende 2023 wurde der Prozess, alle operativen Einheiten unter dem Dach der Holding zu vereinen, erfolgreich abgeschlossen. CCE ist damit bereits heute einer der führenden Entwickler von PV-Kraftwerken in Verbindung mit flexiblen Energiespeichersystemen in Süd- und Mitteleuropa und bündelt sämtliche Tätigkeiten entlang der Wertschöpfungskette von der Entwicklung, Errichtung, Finanzierung und dem Betrieb bis hin zum Management der Photovoltaik-Kraftwerke.

Baubeginn zahlreicher Projekte

Die CCE-Holding und ihre Ländergesellschaften stehen am Beginn eines sehr ereignisreichen Jahres 2024: So gehen in Österreich, Deutschland, Italien und Rumänien insgesamt rund 40 PV-Projekte in die Bauphase. Damit wird der internationale Player im Bereich Erneuerbare Energien seine Gesamtleistung um über 400 Megawatt erhöhen. In Italien und Rumänien hat CCE beispielsweise bereits mit dem Bau von Anlagen mit je rund 50 MW begonnen. Im deutschen Bundesland Thüringen wird demnächst mit dem Bau eines PV-Kraftwerks mit über 50 MW begonnen. Und auch in Österreich entsteht CCEs erste Freiflächenanlage mit einer Leistung von einem Megawatt.

Wachsender Fokus auf Flexibilisierung

Um die Stromnetze zu entlasten und erzeugte Solarenergie flexibel nutzen zu können, sind Speicherlösungen in allen Ländergesellschaften der CCE ein großes Thema. In Deutschland entsteht in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt der erste Batteriespeicher des Unternehmens mit einer Kapazität von 10 MW/20MWh. Weitere solcher BESS (Battery Energy Storage Systems) sind in Planung.

Co-CEO Jörg Menyesch betont den Anteil seines internationalen Teams am starken Wachstum: „Durch unsere großartigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere starken Partner sind wir in der privilegierten Lage, in einer relevanten Größenordnung in Zukunftstechnologien investieren zu können. Dies erlaubt uns, die Energiewende als internationaler IPP aktiv und maßgeblich mitzugestalten,“ und Martin Dürnberger, Co-CEO, ergänzt: „Der Markt steht vor großen Herausforderungen und wir sind bereit und bestens aufgestellt, diese zu meistern. Damit folgen wir unserer Vision einer ’Zukunft mit 100% erneuerbarer Energie für einen lebenswerten Planeten’, die uns jeden Tag aufs Neue motiviert.“

Die Wachstumsstrategie

Die CCE Holding verfügt über die besten Bedingungen für den raschen Ausbau ihrer Pipeline und für weitere Investments in Zukunftstechnologien wie bspw. grünen Wasserstoff. In den kommenden fünf Jahren bis 2028 ist geplant, ein PV-Portfolio von insgesamt 2 GW zu errichten.

Über die CCE Holding 
Die CCE Holding wurde aus einem Joint Venture der beiden Photovoltaikspezialisten Clean Capital Energy aus Österreich und enernovum aus Deutschland gemeinsam mit der Ärzteversorgung Thüringen gegründet. Das Unternehmen mit Firmensitz in Wien, Österreich, konzentriert sich auf die Realisierung, die Finanzierung und das Management von großen PV-Freiflächensystemen sowie von gewerblichen PV-Dachanlagen. Mit seinem lösungsorientierten Ansatz, der die langjährige Erfahrung in der gesamten Wertschöpfungskette widerspiegelt, will das Unternehmen einen wichtigen Beitrag für die weltweite Energiewende leisten. Neben Österreich und Deutschland ist das Unternehmen derzeit in Italien, Frankreich, den Niederlanden, Rumänien und Chile aktiv.
Im Rahmen ihres Engagements für nachhaltige und verantwortungsvolle Geschäftspraktiken bekennt sich CCE zu den zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen für Arbeitnehmerrechte, Umweltschutz und Bekämpfung von Korruption in all ihren Formen.

Weitere Informationen unter: www.cce-holding.com

Das internationale Solarenergieunternehmen Soly mit Hauptsitz in den Niederlanden hat sich 2023 auch im deutschen Markt etabliert mit dem Ziel, Solarenergie für jedermann zugänglich zu machen. Für 2024 stehen die Zeichen auf weiteres Wachstum.

  • In Deutschland und weiteren europäischen Ländern 
  • Neue und bestehende Investoren beteiligten sich an der Investitionsrunde
  • Mit dem Wachstumskapital wird das Unternehmen nach Italien, Spanien, Frankreich und Skandinavien expandieren
  • Ziel ist es, bis 2030 über 500.000 Haushalte und Unternehmen mit erneuerbarer Energie zu versorgen

 

Groningen, 15. Januar 2024 – Soly, eines der führenden internationalen Solarenergieunternehmen, hat erfolgreich eine Investition in Höhe von 30 Millionen Euro erhalten. Die Investition wird es Soly ermöglichen, in weitere Länder zu expandieren und eine Reihe von innovativen Energiedienstleistungen anzubieten. Die Investitionsrunde wurde von der kanadischen Firma ArcTern Ventures in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Firma Fifth Wall geleitet. Bestehende Investoren wie Shell Ventures und der Pensionsfonds ABP vervollständigten die Runde.

„Mit Soly haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Solarenergie für jedermann zugänglich zu machen. Mit dieser Investition können wir noch mehr Menschen und Unternehmen in noch mehr Ländern dabei unterstützen, auf nachhaltige und erschwingliche Energie umzusteigen. Ich bin ungeheuer stolz auf die Leistungen unseres Teams und das Vertrauen unserer Kund*innen in den letzten zehn Jahren. Ich freue mich, diese wirkungsorientierten Partner*innen willkommen zu heißen“, sagt Patrick van der Meulen, Mitgründer und CEO von Soly.

Versorger der Zukunft

Mit dieser Investition arbeitet Soly daran, der Versorger der Zukunft zu werden. Milan van der Meulen, Mitgründer, erklärt: „Die Energiewende dreht sich längst nicht mehr nur um die Erzeugung von Energie. In der kommenden Phase wird die Vorhersage und das Management von erneuerbaren Energien entscheidend sein. Im Jahr 2023 haben wir daher Soly Brain®, unser Hausenergie-Management-System auf den Markt gebracht. Auf der Grundlage unseres dynamischen Energievertrags steuert es auf intelligente Weise u. a. Solarpaneele, Hausbatterien und Ladestationen, um ein zusätzliches Einnahmemodell für Endverbraucher*innen zu schaffen. Letztendlich werden wir alle unsere Nutzer*innen in einem virtuellen Kraftwerk bündeln, um das Energienetz aktiv auszugleichen und neue Dienstleistungen anzubieten. In diesem Jahr werden wir die ersten Energienetze in den Niederlanden und in Deutschland installieren.“

Starkes Wachstum trotz eines schwierigen Marktes

Der Übergang von fossiler Energie zu dezentraler und erneuerbarer Energie ist durch exponentielles Wachstum, aber auch durch unbeständige Marktbedingungen gekennzeichnet. Angetrieben von extrem hohen Energiepreisen wuchs der europäische Solarmarkt im Jahr 2022 um 40 %, in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 ging die Marktnachfrage jedoch stark zurück. Unter anderem dank der raschen internationalen Expansion, neuer Produkte und der eigenen Softwareplattform konnte Soly seinen Umsatz im Jahr 2023 gegenüber 2022 verdreifachen. Soly ist nun in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Großbritannien und Südafrika tätig mit dem Verkauf und der Vermietung von Solarenergiesystemen, Batterien und Ladestationen.

Soly wächst rasant und investiert weiter in den deutschen Markt

Mit ihrem im Jahr 2013 gegründeten Unternehmen Soly verfolgen die Brüder Patrick und Milan van der Meulen seit Tag eins das Ziel, Solarenergie für alle zugänglich zu machen. Auf Basis ihrer erfolgreichen Arbeit in den Niederlanden konnte Soly das erworbene Know-how gewinnbringend auch für weitere europäische Länder adaptieren. Deutschland ist bekannt für seine gute Infrastruktur in Bezug auf Solar- und Batterielösungen. Eine optimale Voraussetzung für Technologie-Angebote von Soly, deren Kunden von weiteren Einsparungen profitieren. Die Präsenz in Deutschland ist damit ein strategisch entscheidender Schritt, um die Vision von Soly weiter voranzutreiben. Ein Teil der neuen Finanzierungsrunde wird daher gezielt dafür verwendet, das Soly Energiemanagementsystems Soly Brain® in die bereits bestehende Infrastruktur in Deutschland zu integrieren.

Seit dem Start von Soly Deutschland Anfang 2023 hat das Unternehmen bereits ein starkes Standbein aufgebaut. Erst kürzlich ist Soly strategische Partnerschaften mit namhaften Unternehmen wie OBI eingegangen.

 

Über Soly

Soly ist ein internationales Clean Energy Tech Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Solarenergie für jedermann zugänglich zu machen. Das Unternehmen wurde im Sommer 2013 von den Brüdern Patrick und Milan van der Meulen gegründet. Die Brüder wurden in jungen Jahren von Al Gores Dokumentarfilm „Eine unbequeme Wahrheit“ inspiriert und haben seitdem beschlossen, ihr Unternehmertum „als Kraft für das Gute“ einzusetzen.

– Das Unternehmen ist heute einer der europäischen Marktführer auf dem Gebiet der dezentralen Energieerzeugung und -speicherung durch Solarmodule, Batterien und Ladestationen.

– Soly konzentriert sich auf die Märkte für Privathaushalte und Unternehmen und ist in den Niederlanden, Südafrika (2019), Belgien (2022), Deutschland (2023) und Großbritannien (2023) tätig.

– Durch die Entwicklung seiner proprietären Softwareplattform ist Soly einer der kapitalstärksten Energieanbieter mit 140 Mitarbeitern in fünf Ländern. Die Soly-Plattform wurde 2021 in die Liste der Deloitte Technology Fast50 aufgenommen.

– Soly ist ein wirkungsorientiertes Unternehmen und seit 2018 B Corp-zertifiziert. B Corp ist ein internationales Gütesiegel für Unternehmen, die sich um die höchsten Standards für Nachhaltigkeit, finanzielle Transparenz und soziale Gerechtigkeit bemühen.

Eine Veranstaltung steht an und damit ganz viel Vorbereitung? Zu einem professionellen Auftritt gehört auch eine gut sichtbare Ausschilderung. Das ist wichtig, damit die Gäste sich wohlfühlen und überall zurechtfinden. Hört sich nach viel Arbeit an? Ist es aber nicht. Der Beschilderungs-Experte DURABLE hat ein kostenloses E-Paper zusammengestellt. Dort sind jede Menge Tipps zu finden, mit denen eine gute Orientierung und ein perfektes Teilnehmermanagement unkompliziert gelingen.

Das E-Paper „Richtig beschildern – Experten-Tipps für Ihre Veranstaltung“ kann kostenlos unter www.durable.de/de_DE/service/downloads/trendpaper/ heruntergeladen werden.

Iserlohn, 24.10.2023: DURABLE erweitert mit der neuen Leuchte LUCTRA® TABLE LITE das Sortiment der LUCTRA® Leuchten um eine moderne Tischvariante, die die Erkenntnisse aus der Forschung zur biologischen Wirkung von Licht auf den Menschen nutzt. Sie stellt die individuellen Bedürfnisse jedes Nutzers in den Mittelpunkt und liefert maßgeschneidertes Licht genau da, wo es benötigt wird.

Dafür lässt sich das Licht individuell einstellen. Neben der stufenlosen Dimmbarkeit zählt dazu die variable Steuerung der Lichtfarbe ganz nach dem persönlichen Tagesrhythmus. LUCTRA® TABLE LITE setzt damit den Ansatz des Human Centric Lighting (HCL) um und sorgt so für mehr visuelle Ergonomie und Sehkomfort am Arbeitsplatz. Die neueste LED-Technik stellt dabei nicht nur die beste Lichtqualität sicher, sondern erfüllt dank einer besonders gleichmäßigen und hellen Ausleuchtung des Arbeitsplatzes (900 lm) auch die rechtlichen Anforderungen.

Sag’s mit der Hand
LUCTRA® setzt mit der dreidimensionalen Gestensteuerung neue Standards. Das Licht lässt sich durch einfache Hand- bewegungen unterhalb des Leuchtenkopfes einstellen und regulieren. Der eingebaute Sensor setzt die Bewegung in Ein- und Ausschalten, Lichtfarbe und Helligkeit um.

Ein- und Ausschalten:
Eine einmalige Wischbewegung in den Sensorbereich reicht, um die Leuchte an- und auch wieder auszuschalten.

 

Ändern der Lichtfarbe zwischen kalt- und warmweiß:
Die Hand wischt langsam durch den Lichtkegel hindurch von links nach rechts bzw. von rechts nach links. Dabei wird jeweils die nächste Stufe der Farbvarianz erreicht. Insgesamt fünf Einstellungen stehen zur Auswahl. Die Farbtemperatur des Lichtes bewegt sich dabei zwischen 2.700K und 6.500K.

Dimmen:
Die Hand bewegt sich im Lichtkegel langsam ab bzw. auf.

 

Zeitlose und dabei besonders leichte Designsprache

Die aus Aluminium gefertigte Tischleuchte wirkt durch die filigrane runde Gestaltung von Leuchtenfuß, -körper und -kopf besonders leicht und elegant. Sie passt sich in nahezu jede Raumsituation ein. Die schwarze Farbgebung folgt dabei den aktuellen Trends in der Gestaltung von Accessoires im Büro und zu Hause.
Dank des leichten Materials kommt die LUCTRA® TABLE LITE mit einem kleinen kreisrunden Fuß aus. Sie spart dadurch Platz auf der Arbeitsfläche.

Benutzerfreundliche Funktionalität

Die intuitive Steuerung ist ein großer Vorteil in der täglichen Nutzung des LUCTRA® Lichts. Durchdacht und zeitgemäß ist auch die Stromversorgung über einen eingebauten USB-C Anschluss. Das universale Steckerformat ermöglicht ein Maximum an Flexibilität bei der Nutzung der Leuchte. Denn neben der Nutzung des Netzteils eröffnen sich weitere Optionen: LUCTRA® TABLE LITE lässt sich direkt an den Laptop anschließen oder durch eine Powerbank betreiben. Dadurch sind bei der Wahl des Arbeitsortes nahezu keinen Grenzen gesetzt.

Die neue Tischleuchte LUCTRA® TABLE LITE ist ab sofort im Handel zu einem Preis von 199,- Euro erhältlich (UVP).

luctra.eu

17.- 21.10.2023 – Messe Friedrichshafen, Halle B3, Stand B3-3109 – hapego Geschäftsführer Hans-Peter Angenendt: „Wenn Begeisterung und Wissen auf die richtige Technologie treffen, dann wird das Ergebnis großartig.“

Kaarst, 04.10.2023 – Über 30 Jahre Know-how treffen auf Innovationskraft: hapego plastics stellt auf der Fakuma 2023 neben einer Vielzahl seiner Standard-Compounds auch kundenspezifisch definierte Compounds vor. Mit dabei sind die langjährigen ISO-zertifizierten hapego-Partner Kays, Politem und Symplast, mit denen der Kunststoffexperte aus Kaarst hochwertige Compounds unterschiedlicher Qualitätsstufen produziert und vertreibt, die höchste Anforderungen verschiedener Industriebranchen erfüllen.

Die Messebesucher können sich am hapego-Stand in der Halle B3, Stand B3-3109 von der konstant hohen Qualität der Compounds überzeugen und das erfolgreiche Zusammenspiel von Erfahrung und branchenübergreifendem Fachwissen kennenlernen.

Nachhaltigkeit als Grundsatz des täglichen Handelns

Einer der hapego-Schwerpunkte auf der Fakuma 2023 sind nachhaltige Lösungen im Bereich der Compounds. Seit 2015 als hapego plastics GmbH am Markt widmen sich Geschäftsführer Hans-Peter Angenendt mit seinem Team sowie die Partnerunternehmen unter anderem dem Recycling von Kunststoffen, die in den Kreislauf zurückfließen. Die sogenannten PIR (Post-Industrial Rezyklate) und / oder PCR (Post-Consumer Rezyklate) bilden bei hapego und seinen Partnern Kays, Politem und Symplast die Grundlage bei der Herstellung der Compounds mit reduziertem CO2-Fußabdruck, wobei hier je nach Anforderungen des Kunden der Anteil in diesen Compounds bis zu 100 % an recycelten Rohstoffen betragen kann.

Kays hat im Sinne eines nachhaltigen Recyclings auch die eigene CO2-Bilanz genau unter die Lupe genommen und für alle Interessenten in Form einer Präsentation aufbereitet. Diese kann hier >> als PDF im Download nachgelesen werden. Schwerpunkt für Kays war vor allem die Hervorhebung der Klima-Vorteile der Verwendung von recycelten Basismaterialien anstelle von Neumaterialien.

Das Partnerunternehmen Politem hat vor kurzem seine GRS-Zertifizierung erneuern können. GRS steht für Global Recycle Standard und demonstriert die hohe Kompetenz u.a. in der Produktion von geprüften, nachhaltigen Recyclingcompounds.

Politem ist damit eines der größten GRS-zertifizierten PA-Recyclingwerke in Europa.

Mit Symplast besteht eine vertrauensvolle Partnerschaft im Bereich der thermoplastischen Elastomer-Compounds. Symplast nutzt hierfür 7 Extruder mit einer Jahreskapazität von 30.000 Tonnen.

hapego plastics & Partner – Ein starkes Netzwerk

Mit einer Produktionskapazität von insgesamt ca. 100.000 Tonnen an technischen Kunststoffcompounds, drei verschiedenen Produktionsstandorten und fast 20 Extrudern stellt hapego seinen langjährigen Kunden ein starkes Netzwerk bereit und ist kompetenter Entwicklungspartner für die Zukunft.

Angenendt: Dieser Name bürgt für Qualität

Hans-Peter Angenendt, Geschäftsführer der hapego plastics GmbH, steht mit seinem Namen für das umfassende Know-how seiner Firma. Bereits s

ein Vater, Ernst Otto Angenendt, war ein Pionier im Bereich des mechanischen Recyclings von technischen Kunststoffen. Hans-Peter Angenendt stieg schon in den 1980er Jahren in den Bereich rund um die Wiederaufbereitung von Produktionsnebenausbeuten ein.

hapego lädt alle Interessenten recht herzlich auf einen Besuch am Stand B3-3109 in Halle B3 ein, um sich mit dem Expertenteam über Neuentwicklungen auszutauschen. Für das leibliche Wohl am Stand ist gesorgt.

Über hapego plastics GmbH

Die hapego plastics GmbH ist ein weltweit tätiger Dienstleister für die Kunststoffindustrie mit Sitz in Kaarst. Im festen Verbund mit Kays, Politem und Symplast entwickelt, produziert und vertreibt die hapego plastics GmbH technische Compounds für vielfältigste Anwendungen. In konstant hoher zertifizierter Qualität lieferbar sind Standardcompounds, Polymer-Blends-, sowie nach individuellen Anforderungen gefertigte Spezialcompounds sowohl auf Basis von Neuwaren als auch sekundären Rohstoffen. Die technischen Compounds werden unter anderem in der Automotive-, Elektro- und Konsumgüter-Industrie und der Medizintechnik verwendet.

New York / München, den 25. September 2023 – Als Deutschlands beste KI-Lösung ausgezeichnet: PreciTaste AI erzielt ersten Platz bei den AI Beyond Borders Awards 2023

Ausgezeichnet als bestes Start-up durch das AI Competence Center

Auch wenn Kunden heute mehr Geld für Essen außer Haus ausgeben als für Lebensmittel aus dem Supermarkt, kämpfen viele Restaurants ums Überleben. Als größte Herausforderung für die Branche wird häufig der Arbeitskräftemangel genannt. Steigende Kosten, insbesondere für Lebensmittel, zehren zudem an den hauchdünnen Gewinnspannen. Werden vorrätig gehaltene Lebensmittel nicht verkauft, werden sie zu umweltschädlichen Lebensmittelabfällen. Als Lösung streben viele Betreiber*innen nach mehr Automatisierung. Was wäre, wenn es eine KI-Lösung gäbe, die nur nach Bedarf kocht?

PreciTaste®, der Technologieführer im Bereich KI für Restaurants, wurde gestern vom AI Competence Center mit dem 1. Platz bei den AI Beyond Borders Awards ausgezeichnet. Die Auszeichnung gehört zu den prestigeträchtigsten in der globalen KI-Branche. Eine internationale Jury aus Technologieführern sowie Expert*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und staatlichen Institutionen prämierte die besten KI-Start-ups, die die Grenzen der KI-Technologie auf internationaler Ebene erweitern. Die ausgezeichnete Lösung von PreciTaste® lässt sich mit einem selbstfahrenden Auto für die Gastronomie vergleichen, das eine Selbstverwaltung der Küche durch die Software ermöglicht

Dr. Sabine Hepperle vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, beglückwünscht den Preisträger: „PreciTaste ist ein gutes Beispiel wie durch Künstliche Intelligenz nicht nur wirtschaftliche Mehrwerte für die Gastronomie, sondern durch die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung auch für die Umwelt und Nachhaltigkeit erreicht werden. Die AI Beyond Borders Awards werden vom AI Competence Center organisiert – einer vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderten Initiative – und im Rahmen der Bits & Pretzels Konferenz verliehen, bei der rund 5.000 Gründer*innen, Investor*innen und Branchenführer*innen zusammenkamen, um zu lernen und sich zu vernetzen. Zu den Hauptredner*innen gehörten u.a. die ehemalige First Lady Michelle Obama.“

Laut Hedi Razavi, PhD, die das Global AI Competence Center des German Entrepreneurship leitet, „überzeugte PreciTaste® die Jury durch sein starkes Wertversprechen, seine eindrucksvolle Zugkraft, seine Liste bestehender US-Kunden sowie seine beeindruckende KI-Nutzung, die durch eine robuste Daten-Feedback-Schleife gestärkt wird.“

(v.l.n.r): Dr. Sabine Wiesmüller, Director Europe AI Competence Center; Dr. Ingo Stork, CEO & Mitgründer, PreciTaste; Prof. Matthias Notz, CEO, German Entrepreneurship, Dr. Sabine Hepperle, Leiterin der  Mittelstandpolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, Petra Vorsteher, Gründerin, AI.Hamburg

PreciTaste®:
Das am weitesten verbreitete Computer Vision System für die kommerzielle Küche

PreciTaste® führt den Erfolg auf die Vorteile bei der Bewältigung der immensen Kosten sowie des globalen Problems der Lebensmittelverschwendung durch seine KI-gesteuerte digitale Managementplattform zurück. Allein in den letzten 18 Monaten wurden mehr als 2.500 Systeme in fünf Ländern eingeführt, was PreciTaste® zum am weitesten verbreiteten Computer Vision System in der kommerziellen Küche macht. Zu den Kunden gehören eine der größten Café-Bäckereiketten Europas und vier der sechs größten US-Lebensmittelketten sowie eine wachsende Zahl aufstrebender Marken. Zu den Investoren gehören die Fonds der ehemaligen CEOs und Gründer von McDonald’s, Burger King und Shake Shack.

PreciTaste® als digitaler 24/7 Manager

„Die bewährte KI-Plattform von PreciTaste® verändert die Art und Weise, wie Restaurants oder Bäckereien arbeiten, indem sie einen digitalen 24/7-Manager bereitstellt, der die Planung und damit die Gewinn- und Verlustrechnung optimiert“, sagt Dr. Ingo Stork, Mitbegründer und CEO von PreciTaste®. „Basierend auf KI-Vorhersagen unterstützt unsere Technologie über Bildschirme vor Ort das Personal, nur das zuzubereiten, was zu diesem Zeitpunkt auch wirklich gebraucht wird. Damit wird nicht nur Arbeitszeit optimiert, es wird auch die Lebensmittelverschwendung bekämpft, die – wäre sie ein Land – der drittgrößte globale CO2-Emittent wäre (lt. Food & Agricultural Organization (FAO) der Vereinten Nationen).“

Dies geschieht durch den Einsatz von maschinellem Lernen für langfristige 14-Tage-Prognosen bis hin zu kurzfristigen Bedarfsvorhersagen, z. B. was in den nächsten Minuten zubereitet werden soll. Displays mit spezifischen Aktionspunkten für die Mitarbeitenden ersetzen die traditionellen Whiteboards. Dieses Küchenbetriebssystem kann mit datenschutzkonformen, an der Decke montierten Kameras und Objekterkennung erweitert werden, die einen Blick über die Schulter auf die Verwaltung von Mengen und Vorhaltezeiten ermöglichen.

Reduzierung der Lebensmittelverschwendung

In der westlichen Hemisphäre landet derzeit fast die Hälfte der produzierten Lebensmittel im Müll. In Anbetracht dessen, wie viel Land und Wasser es braucht, um die Lebensmittel anzubauen, das Vieh zu füttern, sie zu verarbeiten, sie in einer gekühlten Lieferkette zu transportieren, um sie an den Verkaufsort zu bringen, damit sie dann auf der Mülldeponie verrotten, ist die Lebensmittelverschwendung ein schädlicher Umweltverschmutzer. In einer von KI verwalteten Großküche könnte sie eliminiert werden. Während die Küchenbetreiber eine 5%ige Verringerung ihrer Lebensmittelkosten zu schätzen wissen, verfolgt PreciTaste® das Ziel, eine zahlengestützte Optimierung für alle Küchen in der internationalen Gastronomie zu erreichen.

Pinneberg, September 2023 – Viele Produkte aus den Reihen ROWAKRYL®, ROWATHAL®, ROWAFLON® und ROWANYL® stehen bereits in wasserbasierter Form zur Verfügung, beispielsweise für Anwendungen in den Bereichen Planenstoffe, Printware oder (Schaum)Kunstleder. Als weitere Ergänzung bietet die ROWA Lack nun auch hochwertige Metalleffektlacke der ROWALID® TIM-Reihe auf wässriger Basis an.

Die Produktgruppe ROWALID® TIM aus dem umfangreichen Sortiment der ROWA Lack ist eine ideale Ergänzung zum Standardportfolio,

wenn hochwertige Metalleffekte, z.B. auf PVC-beschichtetem Gewebe, erzielt werden sollen. In den meisten Fällen sind silberfarbene Effekte gewünscht, aber auch Goldtöne können realisiert werden. Hierzu ist es notwendig, die Lacke auf Basis von speziell ausgewählten Bindemitteln und Effektpigmenten zu formulieren, um nach der Lackierung ein exzellentes Ergebnis hinsichtlich Farbton, Deckkraft, Brillanz, Oberflächenbeschaffenheit und Glanz zu erhalten. Zur Verstärkung des silbernen oder goldenen Effekts kommen in der Regel grau bzw. gelb oder orange eingefärbte Basismaterialien zum Einsatz.

Neben den etablierten, lösemittelhaltigen und auf Wunsch auch SVHC-freien Produkten wie ROWALID® TIM 95221 wurden nun neue, wässrige Lacksysteme entwickelt. Mit ROWALID® TIM 95371W steht beispielsweise eine silberfarbene Variante auf Basis eines wässrigen Standard-Planenlackes zur Verfügung. Ebenfalls silberfarben ist das neue Produkt ROWALID® TIM 95400W, welches auf einem höherwertigen Fluorpolymerlack basiert und sich somit auch für anspruchsvollere Anwendungen eignet.

Sowohl die lösemittelhaltigen, als auch die wässrigen ROWALID® TIM Effektlacksysteme können je nach Kundenwunsch auf die verschiedensten Eigenschaften hin optimiert werden. Generell bieten bereits alle Lacke der ROWALID® TIM Produktgruppe eine geringe Anschmutzneigung und ein hervorragendes Reinigungsverhalten.

Über die ROWA Lack GmbH:

ROWA Lack GmbH wurde 1958 gegründet und ist ein Partner der ROWA GROUP. Überall auf der Welt steht die Marke ROWA für technische Kompetenz, moderne Produktgestaltung und kundenorientierten Service. Maßgeschneiderte Kundenlösungen haben bei ROWA Tradition und sind selbstverständlich. Die Entwicklung von neuen Produkten, die Suche nach alternativen Rohstoffen und die stetige und nachhaltige Optimierung der Prozesse, gepaart mit modernster Technik, motivierten Mitarbeitern und ökonomischem Umweltschutz, haben bei ROWA den höchsten Stellenwert. In 2010 wurde die ROWA GmbH in die ROWA GROUP Holding GmbH umbenannt und die Abteilungen Masterbatch und Lack als ROWA Masterbatch GmbH und ROWA Lack GmbH — Fachbereich: Speziallacksysteme, Toplacke und Pigmentpräparationen — neu gegründet.