Kopenhagen/Hamburg, April 2021 – Ausgezeichnete Ingenieurskunst: Mit dem außergewöhnlichen technologischen Durchbruch der neuen Oticon More-Hörsysteme konnte das dänische Unternehmen die Jury des Red Dot Awards in der Kategorie Product Design 2021 auch in diesem Jahr wieder von sich überzeugen. Damit darf sich das Oticon-Team – neben dem zweifachen CES-Award – bereits über die dritte namhafte Prämierung innerhalb weniger Wochen freuen.

Jedes Jahr werden Hersteller und Designer aus der ganzen Welt eingeladen, ihre Produkte für den Red Dot Wettbewerb einzureichen. In diesem Jahr gab es tausende Bewerbungen aus mehr als 60 Ländern. Die Jury des Red Dot Awards setzt sich aus unabhängigen Designern, Designprofessoren und Fachjournalisten zusammen. Trotz der harten Konkurrenz waren sich die Juroren am Ende einig: Die exzellente Qualität der neuesten Premium-Hörsysteme Oticon More, die einer Hörminde-rung auf völlig neue Art und Weise begegnen, haben den Sieg verdient.

Oticon More ist das weltweit erste Hörsystem mit einem integrierten Deep Neural Network (DNN). Dieses wurde mit 12 Millionen Klang-Szenen aus dem realen Leben trainiert und bietet Trägern die gesamte Klangumgebung.
„Da die Konkurrenz in diesem Jahr außergewöhnlich stark war, sind wir besonders stolz auf unsere Ingenieure und Forscher. Der Gewinn des Awards zeigt, dass ihre harte Arbeit sich lohnt und anerkannt wird. Sie sind das Rückgrat, das unseren unermüdlichen Fokus auf Forschung und Entwicklung unterstützt“, sagt Torben Lindø, Geschäftsführer von Oticon Deutschland.
Auch Horst Warncke, Leiter der Audiologie bei Oticon Deutschland, ist begeistert: „Anfang des Jahres wurde Oticon More von der Consumer Electronics Association mit zwei CES 2021 Innovation Awards prämiert. Nun dürfen wir uns ebenfalls über einen Red Dot Award freuen! Das sind großartige Honorierungen unserer Arbeit. Unser Ziel ist es, Menschen mit Hörschädigung durch unsere Technologie im Alltag zu unterstützen und ihre Lebensqualität zu verbessern. Neben dem Feedback unserer Kunden sind solche renommierten Auszeichnungen eine tolle Motivation, diesen Weg weiter zu beschreiten.“

Über Oticon
Oticon designt und entwickelt seit mehr als 115 Jahren Hörsysteme für Erwachsene und Kinder, deren Gehör geschädigt ist. Als einziger Hörgerätehersteller der Welt verfügt Oticon über ein eige-nes Forschungszentrum. Im Dialog mit Nutzern, Wissenschaftlern, Entwicklern und Hörakustikern werden die Oticon Hörsysteme kontinuierlich weiterentwickelt, um passende Lösungen für ihre Kunden zu finden. Das Ziel des dänischen Konzerns ist es, Menschen mit „life-changing technology“ zu unterstützen. Oticon ist einer der größten Hörgerätehersteller der Welt und Teil der Demant-Gruppe, in der weltweit über 15.000 Mitarbeiter arbeiten.

kimeta gibt, mit einer gemeinsamen Aktion der Mitarbeiter und Geschäftsführung, denjenigen eine Stimme, die sich in der Pandemie der eigenen Verantwortung bewusst sind und Eigeninitiative ergreifen.

Darmstadt, den 30. März 2021 – Als eine der größten Jobsuchmaschinen Deutschlands vermittelt kimeta Jobs. Zahlreiche Unternehmen aus nahezu allen Branchen, Arbeitgeber und Jobsuchende nutzen ihre Dienste. „Wir kennen die Themen, die aktuell bewegen,“ erläutert Geschäftsführer Alexander Roß seine Motivation. „Daher wissen wir, dass sich viele Unternehmen und Mitarbeiter, wie auch wir selbst, der Verantwortung in dieser Pandemie sehr bewusst sind und sie gemeinsam durchstehen wollen. Warum warten eigentlich alle auf die Politik, wenn doch klar ist, was zu tun ist! Jeder einzelne Beitrag zählt, um diese Krise so schnell wie möglich zu beenden. Wir wollen alles in unserer Macht Stehende dafür tun.“
Die Mitarbeiter von kimeta – in der großen Mehrzahl seit über einem Jahr im Homeoffice – haben daher gemeinsam mit der Geschäftsführung die Initiative #machenwirschon ausgerufen, um zu dokumentieren, dass sie keine Ansagen brauchen, um selbst aktiv zu werden. Denn die Auswege sind klar: Homeoffice, Hygieneregeln, kontaktarmes Arbeiten und Abstand. Natürlich können nicht alle Unternehmen – schon allein aufgrund der Art der Tätigkeiten – so umfassend Homeoffice anbieten. Aber dann gibt es ausgefeilte Hygienevorschriften und häufig auch Maßnahmen weit darüber hinaus, an die sich eine Vielzahl der Unternehmen und Mitarbeiter hält.
#machenwirschon möchte genau diesen Unternehmen und Mitarbeitern, ob KMU, Großunternehmen oder auch Solo-Selbständigen eine Sichtbarkeit geben. Die Social Media Kampagne wird über Facebook, Instagram, Youtube und über die kimeta-eigenen Kanäle gespielt. Ihre Akteure hoffen darauf, dass viele mitmachen und ihre Haltung über #machenwirschon mit der Welt teilen. „Gemeinsam geben wir denjenigen eine Stimme, die schon längst dabei sind,“ so Alexander Roß, der für sein gesamtes Team spricht. „Mit Einsatz, Passion, Vorsicht, aber auch mit der notwendigen Rationalität. Denn trotz aller Einschränkungen schauen wir optimistisch in die Zukunft.“

 

Über kimeta
Die kimeta GmbH wurde 2005 gegründet und ist unter der Leitung von Alexander Roß und Torsten Hein zur führenden deutschen Jobsuchmaschine und zu einem der fünf reichweitenstärksten Portale für Stellenangebote in Deutschland gewachsen. Insgesamt stehen Nutzern etwa 2,4 Millionen Stellenangebote (Stand: 03/2021) zur Verfügung. Neben der auf die individuellen Filter der User ausgerichteten Jobsuche bietet kimeta auch Unternehmen die Möglichkeit, ihre Suche nach passenden Bewerbern und ihr Online-Recruiting effizient zu verbessern. Als weiterer Geschäftszweig zählt die Lizenzierung der etablierten Suchmaschinentechnologie an Kooperationspartner wie Tageszeitungs- und Fachverlage – in diesem Segment betreibt kimeta deutschlandweit aktuell über 50 Portale. Darüber hinaus stellt die kimeta GmbH als Fremddienstleister ihre innovative Technologie u. a. auch kommunalen Job-Centern zur Verfügung. Insgesamt beschäftigt das Technologieunternehmen an den Standorten in Darmstadt, Berlin und Saarbrücken 75 Mitarbeiter (Stand: 03/2021). Die 100prozentige Tochter classmarkets GmbH bietet Komplettlösungen als Software-as-a-Service (SaaS) für Online-Rubrikenmärkte für führende Verlage und Medienhäuser an. Weitere Informationen unter www.kimeta.de.

Die Bauarbeiten am 87-Megawattpeak Solarkraftwerk in der chilenischen Atacama Wüste befinden sich in der Abschlussphase. Mit dem erfolgreichen Netzanschluss am 4. März 2021 wurde der erste Grundstein für den Betrieb gelegt. Im späteren Vollbetrieb kann die erzeugte Energie den Jah-resenergiebedarf von 90.000 Haushalten decken und die Emission von 155.000 Tonnen CO2 pro Jahr reduzieren.

Garsten, 24. März 2021. – Nach mehr als einem Jahr kontinuierlicher Arbeit wurde am 4. März ein wichtiger Meilenstein beim Bau des Photovoltaik-Parks „La Huella“ in der Gemeinde La Higuera, in der Region Coquimbo, erreicht. An diesem Tag erfolgte der Netzanschluss des Kraftwerkes, das sich im Besitz der CCE Gruppe befindet und eine Investition von mehr als 70 Mio. US$ umfasst.

Der erfolgte Netzanschluss ermöglicht es, mit der Einspeisung von erneuerbarer Solarenergie in das nationale Stromnetz zu beginnen und so die Lieferverträge zu erfüllen. Die große Tragweite dieses Ereignisses erklärt Rene Hörwertner, Geschäftsführer der CCE Chile SpA, einem Unternehmen der CCE Gruppe, auch in Hinblick auf die insgesamt geplanten Aktivitäten der international agierenden CCE: „Die Inbetriebnahme der Anlage und der dazugehörigen Übertragungsleitung sind ein wichtiger Meilenstein für den Bau und Betrieb eines Photovoltaik-Portfolios von insgesamt 317 MWp in Chile.“

Das Kraftwerk „La Huella“, besteht aus etwa 215.000 Solarmodulen und 13 Trafostationen, die sich auf einer Fläche von 140 Hektar befinden. Für die elektrische Verbindung zwischen dem Kraftwerk und dem Umspannwerk „Don Héctor“ war der Bau einer 2,75 km langen 220-kV-Leitung notwendig. Das Solarkraftwerk hat eine installierte Leistung von 87 MWp und mit einer geschätzten jährlichen Erzeugung von 221 GWh, genug Energie, um den Jahresenergiebedarf von 90.000 Haushalten zu decken und die Emission von 155.000 Tonnen CO2 pro Jahr zu reduzieren.

„Seit unserer Ankunft in Chile im Jahr 2019 ist der Solarpark La Huella das Erste von vier Photovoltaik-Projekten, die wir bis 2023 bauen werden. Das bedeutet eine Investition von mehr als 300 Millionen US-Dollar, die rund 317 MWp an sauberer, nachhaltiger und wirtschaftlicher Energie für alle Gemeinden im Norden und die Verbraucher des nationalen Stromnetzes bereitstellen wird.“, erklärt der Leiter für Investitionen in Chile und Lateinamerika der österreichischen Gruppe.

„Unser La Huella-Projekt soll ein langfristiger Beitrag für die Gemeinde La Higuera, die Region Coquimbo und den Norden Chiles im Allgemeinen sein. Darüber hinaus wird das Projekt für die Erzeugung von sauberer und erneuerbarer Energie in der Region ein Vorbild sein“, so Rene Hörwertner abschließend.

 

Über die CCE Group
Die CCE Group GmbH wurde 2010 in Österreich gegründet und konzentriert sich auf die Entwicklung, die Realisierung, die Finanzierung und das Management von großen PV-Freiflächensystemen sowie von privaten und gewerblichen PV-Dachanlagen. Mit seinem lösungsorientierten Ansatz, der die langjährige Erfahrung in der gesamten Wertschöpfungskette widerspiegelt, will das Unternehmen einen wichtigen Beitrag für die weltweite Energiewende leisten. Die CCE Group hat ihren Hauptsitz in Garsten (Österreich) und ist mit Niederlassungen in Deutschland, Italien, Frankreich, den Niederlanden und Chile vertreten. Weltweit setzt CCE Solarprojekte mit einer Gesamtleistung von mehr als einem Gigawatt in unterschiedlichen Phasen der Entwicklung um. Rund 100 Mitarbeiter tragen täglich dazu bei, diese Projekte Realität werden zu lassen.

 

Kleine Mindestbestellmenge / große Farbauswahl / Öko-Varianten erhältlich / höchste Qualität vom Papierspezialisten Römerturm / komplett individualisierbar / made in Germany
Frechen, 3. März 2021 – Unternehmen haben längst erkannt, dass Tragetaschen ein wichtiger Teil der Strategie sind, um beim Kunden nach Verkaufsgesprächen, Messen & Co. einen bleibenden positiven Eindruck zu hinterlassen. Ab sofort finden sie auch bei Römerturm die perfekte Lösung: My Paperbag, der neue Online-Shop für Papiertragetaschen. Er ist ab sofort über den Link www.mypaperbag.de erreichbar. Agenturen, Händler und alle anderen Unternehmen, die Tragetaschen einsetzen, profitieren von mehreren USPs: kleine Mindestbestellmengen, riesige Farbauswahl, komplett individualisierbar und made in Germany aus hochwertigen Papieren, die sorgfältig von Römerturm ausgewählt wurden. Think Green: Natürlich bietet Römerturm auch Öko-Varianten bei My Paperbag an. Das Großhandelsunternehmen ist seit über 130 Jahren auf Feinst- und Künstlerpapiere spezialisiert und hat ein umfangreiches Sortiment an unterschiedlichsten hochwertigen Papieren.

Die Vorteile auf einen Blick
Nur Massenabnahmen? Nicht mit Römerturm! Bei My Paperbag sind Kunden besonders flexibel und können ab einer Mindestmenge von 100 Stück bestellen. Das schont nicht nur das Firmenkonto, sondern auch die Umwelt, da keine unnötigen Restbestände entsorgt werden müssen. Von schlichtem Bright White über edles Royal Blue bis hin zu knalligem Hot Pink: mit 57 Papierfarben und 18 Kordelfarben bietet My Paperbag eine beeindruckende Farbauswahl und viele Kombinationsmöglichkeiten, die es sonst nicht gibt. Als Basis nutzt Römerturm die hochwertigen Papiere von Colorplan, EcoBlack oder Jupp Ech Öko. Kunden haben die Wahl zwischen zwölf Formaten, darunter das größte 55x13x37,5 cm (BxTxH), das kleinste 10×5,5×14 cm sowie eine Papiertragetasche für Flaschen mit dem Format 10x10x36 cm. Nicht das richtige Format dabei? Kein Problem, Römerturm hilft bei individuellen Wünschen gerne weiter. Apropos individuell: Selbstverständlich sind alle Papiertragetaschen von My Paperbag komplett individualisierbar. Das betrifft sowohl die Formate als auch die Farben und den Druck. Gefertigt werden die Papiertragetaschen in Deutschland von Römerturm. Kunden profitieren von hoher Qualität made in Germany und einer kurzen Lieferzeit von circa 15 Werktagen nach Druckfreigabe.

Die Basis: hochwertiges Colorplan Papier
55 Farben – unendlich viele Möglichkeiten. Colorplan überzeugt durch eine trendige, designorientierte und klassische Farbpalette, die unter Designern längst als unverzichtbar gilt. Der Einsatz hochwertiger Zellstoffe in Kombination mit pigmentierten Farbstoffen garantiert eine hohe Lichtechtheit.

Die Öko-Alternativen: EcoBlack und Jupp Ech Öko
Nachhaltigkeit steht an erster Stelle? Na klar – bei My Paperbag haben Unternehmen auch zwei Öko-Papiere für die Tragetaschen zur Auswahl. EcoBlack ist tiefschwarz, aber auch absolut grün. Das Papier, das seit letztem Jahr neu am Markt ist, besticht durch sattes, volles Schwarz und trägt gleich zwei Umweltsiegel: FSC Recycling (FSC® C011263) und den Blauen Engel. Die helle Alternative, Jupp Ech Öko, überzeugt – wie jeder echte „kölsche Jung“ – ebenfalls durch Natürlichkeit. Es wird zu 100 Prozent aus Altpapier gewonnen und ist chlorfrei gebleicht. Neben dem ökologischen Aspekt überzeugt das nachhaltige Papier vor allem durch seine gute Dimensionsstabilität und eine hervorragende Farbwiedergabe.
www.mypaperbag.de
www.roemerturm.de

 

Über Römerturm Feinstpapier
Seit mehr als 130 Jahren steht Römerturm für hochwertige Feinst- und Künstlerpapiere. Das Unternehmen bietet ein umfangreiches Produktportfolio für die Bereiche Kunst, Grafik, Druck und Werbung sowie Karten für verschiedenste Anlässe.

Hamburg, 1. März 2021.- Kein Osterurlaub in diesem Jahr: Mit seiner Aussage sorgte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer für viel Aufregung in ganz Deutschland. Denn die von der Pandemie schwer getroffene Tourismusbranche hatte große Hoffnungen auf den Osterurlaub gesetzt. Wie sieht die Buchungslage wenige Wochen vor Ostern aus? Und wie für die beliebten Reisezeiten danach, etwa zu den Sommerferien? Die vier großen Ferienhausmarken DanCenter, TUI-Ferienhaus, Belvilla und Traum-Ferienwohnungen liefern aktuelle Zahlen und geben damit einen umfassenden Einblick in die Situation im Ferienhaussektor.
Urlaub in 2021? Ja, aber weniger an Ostern
Die Osterfeiertage gehören normalerweise zu den beliebtesten Reisezeiten der Deutschen. Durch Corona ist nach wie vor alles anders: „Es gibt natürlich Buchungen über die Ostertage, unsere Auslastung ist vor dem Hintergrund der aktuellen Umstände sogar ganz gut. Viele unserer Gäste haben ihre Osterreise schon weit im Voraus gebucht. Und wenn Reisen über Ostern möglich ist, freuen wir uns natürlich sehr über unsere Gäste. Insgesamt ist aber weniger ausgebucht als sonst zum jetzigen Zeitpunkt im Jahr“, erklärt Hanita van der Meer, Communication & PR-Director von Belvilla und ergänzt: „Stattdessen verzeichnen wir eine deutliche Verschiebung im Buchungsverhalten: Statt wie sonst zu Ostern sind in diesem Jahr Reisen im Mai sowie ganz besonders in den ohnehin beliebten Sommermonaten Juli und August gefragt.“ Diesen Buchungstrend können auch die Marken DanCenter, Traum-Ferienwohnungen und TUI-Ferienhaus ganz klar bestätigen. Bei TUI-Ferienhaus beträgt der Anteil der Buchungen von deutschen Gästen für die Sommermonate 50 Prozent. Die DanCenter Ferienhäuser in Norddeutschland sind im Juli bereits zu 63 Prozent und im August zu 64 Prozent ausgebucht. Und Traum-Ferienwohnungen verzeichnet für die Monate Juli und August sogar aktuell mehr Nachfrage als Angebot. Auch für die Herbstmonate sowie für die Wintersaison 2021 steigen die Buchungszahlen bei allen vier Ferienhausmarken bereits jetzt.

 

Hoffnung auf Urlaub im Ausland
Ganz klar: Das beliebteste Reiseziel 2021 für die Deutschen ist das Inland. Besonders deutlich verzeichnet Traum-Ferienwohnungen diesen Trend. Franziska Borel, bei Traum-Ferienwohnungen verantwortlich für PR & Influencer Marketing unterstreicht: „Beeindruckende 80 Prozent der Gäste haben in den letzten Wochen auf der Website nach Unterkünften in Deutschland gesucht.”
Bei TUI-Ferienhaus handelt es sich bei über der Hälfte (58 Prozent) aller Buchungen von deutschen Gästen um Aufenthalte im eigenen Land. Und auch Ferienhausspezialist Belvilla beobachtet diesen Trend und verzeichnet für dieses Jahr ein Plus von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr für Inlandsreisen, obwohl diese pandemiebedingt im letzten Jahr bereits massiv zugenommen hatten.
Doch die Hoffnung auf Auslandsurlaub in 2021 steigt, wie alle vier Ferienhausvermittler an den Buchungszahlen ablesen können. Nach Inlandsreisen sind bei deutschen Belvilla-Gästen Auslandsreisen nach Frankreich, Spanien und in die Niederlande besonders beliebt. Und auch DanCenter spürt die Hoffnung, wenn nicht gar Sehnsucht der Deutschen nach Auslandsreisen: 53 Prozent der deutschen Gäste haben dieses Jahr bereits ein Ferienhaus in Dänemark gebucht. „Wir haben derzeit sogar mehr Nachfrage als Angebot im Monat Juli für die DanCenter-Häuser in Dänemark und auch für den Herbst beobachten wir bereits steigende Buchungszahlen von deutschen Gästen für Unterkünfte in Dänemark“, berichtet Maiken Osbæck Olsen, Senior Brand Manager DanCenter.
Gäste wollen es sich gut gehen lassen: längere Aufenthalte, mehr Geld in der Urlaubskasse
Nach der langen Abstinenz lechzen die Deutschen nach Urlaub. Das kann auch Dorit Schwarting Team Lead TUI-Ferienhaus für Deutschland und Österreich bestätigen: „Nach all den Reisen, die man nur in der Fantasie erleben konnte, möchten sich viele konkret auf den nächsten Urlaub freuen. Dies schlägt sich auch im Buchungsverhalten nieder, beispielsweise in einer längeren Aufenthaltsdauer im Ferienhaus.” Das stärkste Wachstum verzeichnet zwar Belvilla mit einem Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr: Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in 2021 beträgt 6,5 Tage, im Vorjahr waren es noch 5,6 Tage. Doch ein ähnlich starkes Wachstum registriert auch TUI-Ferienhaus, das seit letztem Jahr zu Belvilla gehört: Während in 2020 die durchschnittliche Aufenthaltsdauer 7,2 Tage betrug, ist sie für dieses Jahr auf 8,1 Tage gestiegen. Auch DanCenter kann den Trend bestätigen: Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste in 2020 betrug 7,4 Tage, in diesem Jahr liegt sie bei 8,6 Tagen. Gäste von Traum-Ferienwohnungen verreisen durchschnittlich 7 Tage im Jahr.
Darüber hinaus geben die Deutschen mehr Geld für ihren Ferienhausaufenthalt aus, gut ausgestattete Häuser und Appartments sind gefragt. Gäste von TUI-Ferienhaus geben dieses Jahr durchschnittlich 21 Prozent mehr für ihre Unterkunft aus als im letzten Jahr. Bei Traum-Ferienwohnungen steigt die Investition der deutschen Gäste in ihre Urlaubsunterkunft um 23

Prozent auf durchschnittlich 1.065 Euro. Eine noch deutlichere Investitionsbereitschaft verzeichnen die Marken Belvilla und DanCenter. Belvilla-Reisende investieren zum Beispiel im Juli durchschnittlich 37 Prozent mehr in ihren Ferienhausaufenthalt als im Vorjahr: 873 Euro gegenüber 542 Euro. Bei DanCenter-Gästen ist die Investitionsbereitschaft am stärksten gestiegen: 47 Prozent mehr geben die Gäste für ihr Ferienhaus in den Monaten der Hochsommer-Saison aus – durchschnittlich 1.624 Euro im Juli 2021 gegenüber 890 Euro im Vorjahr.
Hanita van der Meer von Belvilla spricht auch für TUI-Ferienhaus, DanCenter und Traum-Ferienwohnungen, wenn sie betont: „Die Mehrausgaben für die Unterkunft kommen nicht etwa durch Preissteigerungen durch uns oder die Vermieter zustande – die Preise bleiben konstant. Wir haben den Eindruck, dass die Gäste mehr Geld zum Ausgeben haben, da sie im letzten Jahr trotz, aber auch durch die Pandemie mit allen Freizeiteinschränkungen gespart haben. Und sie sehnen sich nach Urlaub und Tapetenwechsel. Den möchten sie genießen, länger und mehr als je zuvor.“
Trotz oder wegen der Pandemie: Ferienhausboom hält an
Anders als viele andere Unternehmen in der Tourismus-Branche kommt der Ferienhaussektor vergleichsweise gut durch die Coronakrise. Denn in Zeiten, in denen Reisen möglich ist, sind Ferienhäuser gefragter denn je. Grund dafür ist, dass viele Reisende lieber unter sich bleiben und ein Ferienhaus ausreichend Möglichkeit bietet, Abstand zu anderen zu halten. Viele Menschen schätzen zudem den Vorteil, das eigene Haustier oder persönliche Spielsachen der Kinder mitbringen zu können. Nach wie vor bevorzugen Gäste die Privatsphäre und Flexibilität eines Ferienhauses wie etwa die Möglichkeit, selbst kochen zu können. Bei allen vier Marken – Belvilla, DanCenter, TUI-Ferienhaus und Traum-Ferienwohnungen – stehen alle Anzeichen dafür, dass der Trend zum Ferienhaus auch in diesem Jahr weiter anhalten wird.

 

Über Belvilla
In den letzten 40 Jahren haben wir die besten Ferienhäuser in Europa sorgfältig ausgewählt und verwaltet. Alle Ferienhäuser sind zu 100 % kuratiert, verwaltet, preiswert und entsprechend geschätzt: Unsere Gäste bewerten ihre Belvilla-Erfahrungen mit einer Durchschnittsnote von 8,4. Aber wir sind immer wieder innovativ, um die Menschen mit unseren Dienstleistungen und reibungsfreien Funktionen zu überraschen, wie z.B. unserem digitalen Self-Check-in, dem No-Deposit-Standard und dem 24/7-Support.
Belvilla ist Marktführer in den Benelux-Ländern und einer der führenden europäischen Anbieter von Ferienhausvermietungen. Seit 2019 ist Belvilla Teil von OYO Vacation Homes.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.belvilla.com

 

Über DanCenter
DanCenter ist einer der führenden Anbieter dänischer Ferienhausvermietungen und hat mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Vermittlung von Kontakten zwischen Ferienhausbesitzern und interessierten Mietern. Das Ferienhausvermietungsunternehmen ist in Dänemark, Norwegen, Schweden und Deutschland präsent.
DanCenter bietet Ferienhauseigentümern ein hohes Serviceniveau, erfolgreiches Ertragsmanagement, eine stabile Vermietung sowie Marketing und gleichzeitig einen unvergesslichen Aufenthalt für alle Urlauber. DanCenter ist heute Teil des europäischen Ferienhausvermietungsunternehmens OYO Vacation Homes. Weitere Informationen auf www.dancenter.de

Über TUI-Ferienhaus

Mit über 15.000 Ferienhäusern in mehr als 15 europäischen Ländern sowie in Großbritannien und den USA, können Gäste aus einer Vielzahl von Angeboten das passende Traumferienhaus auswählen: von der Hütte am norwegischen Fjord bis zum Herrenhaus an der Côte d’Azur, von der Wohnung in Rom bis zum Reetdachhaus an der Ostsee. Man kann entweder online über www.tui-ferienhaus.de buchen oder sich für ein Reisebüro entscheiden.

Bitte zu beachten: TUI-Ferienhaus gehört jetzt zur Belvilla AG, einem Teil von OYO Vacation Homes und die Belvilla AG ist Lizenznehmer der Marke TUI. Weitere Informationen ebenfalls unter www.tui-ferienhaus.de

 

Stufen- und Öffnungspläne für die Zeit nach dem Lockdown: Deutschland rüstet sich für die Wiederöffnung und den Betrieb unter strengen Hygieneauflagen. Modern Work Experte DURABLE hat eine Checkliste für den Neustart zusammengestellt.

Iserlohn, 05.03.2021. Hochfahren nach dem Stillstand – unter strengen Auflagen: Für Läden und Einrichtungen mit Publikumsverkehr gibt es viel zu tun, um einen erfolgreichen Neustart hinzulegen. Eines der großen Probleme: Das finanzielle Polster ist in vielen Betrieben seit Corona-Beginn erheblich geschrumpft, große Investitionen sind nicht möglich. Kostengünstige, unkomplizierte Lösungen zur Umsetzung der strengen Hygieneauflagen sind also gefragt, um schnell und ohne großen Aufwand startklar zu sein. Der Modern Work Experte DURABLE bietet diese für verschiedenste Einsatzbereiche. Dazu gehören unter anderem permanente und wiederablösbare Markierungen und Beschilderungen für Boden, Fenster, Türen, glatte und textile Oberflächen. Im DURAFRAME Info-Rahmen können selbst ausgedruckte Schilder und Informationsblätter platziert und mit einem Handgriff jederzeit ausgetauscht werden. Kostenlose Schilder-Vorlagen gibt es unter duraprint.de. Die DURABLE Desinfektionsmittelspender, Desinfektionstücher und berührungsfreien Abfallbehälter, zum Beispiel Treteimer, sorgen für mehr Hygiene, die Gesichtsvisiere für ergänzenden Schutz zur Maske.
Weitere Informationen gibt es unter:

https://www.durable.de/highlights/duraframer/fuer-hygienevorschriften-in-buero-und-betrieb.html

Mit einfachen Mitteln professionell vorbereitet sein: DURABLE hat eine Checkliste für den Wiedereinstieg zusammengestellt, die kostenlos heruntergeladen werden kann unter https://www.durable.de/highlights/duraframer/ladengeschaefte.html durable.de

Hamburg, Februar 2021 – Das Wohlbefinden und die Gesundheit der Gäste sowie der Schutz der Umwelt haben für das Hotel Jardín Tecina seit jeher höchsten Stellenwert. In den Bereichen digitale Transformation und Nachhaltigkeitsmanagement hat das Team des Hotels aktuell weitere Maßnahmen umgesetzt, um den Hotelalltag für Urlauber noch angenehmer und sicherer zu gestalten.

Kontaktlos bis ins Hotelzimmer
Eine dieser Maßnahmen ist, dass die Gäste in dem Hotel auf La Gomera nun direkt über ihr Smartphone per Bluetooth Zugang zu ihrem Zimmer erhalten können. Dafür nutzt der Urlauber die App des Hotels namens James&Rita und checkt mit seinen Reisedaten schon vor Ankunft ein. Im Hotel angekommen kann der Zimmerschlüssel einfach per Klick auf dem Handy aktiviert werden. Diese Neuerung spart Plastikkarten ein, die gewöhnlich als Zimmerschlüssel genutzt werden, beschleunigt den Check-in-Prozess und macht ihn kontaktlos möglich, denn ein persönliches Erscheinen an der Rezeption ist dank James&Rita App nicht notwendig.

Die App gewährt darüber hinaus weitere digitale Serviceleistungen, um das Erlebnis im Hotel noch komfortabler und sicherer zu machen: Nutzer können mit ihr jederzeit die Rezeption kontaktieren, Rechnungen für Extras prüfen, ihren Check-out verwalten und vieles mehr.

Papierlos informiert über Displays
Die digitale Transformation zeigt sich zudem in vielen öffentlichen Bereichen der großzügigen Anlage: Auf diversen Totem-Displays im Hotel Jardín Tecina finden Gäste alle relevanten Informationen und können beispielsweise kontaktlos einen Tisch im gewünschten Restaurant oder Sportangebote wie einen Tennisplatz reservieren. Auch im Kundenservice verhilft ein digitalisiertes Managementsystem an verschiedenen Schaltern die unter den aktuellen Umständen notwendige soziale Distanz zu gewährleisten.

Neben der Gesundheit und dem Komfort des Einzelnen ist der Schutz der Umwelt Antrieb und Grund für die Neuerungen: Denn die Kommunikation über Displays auf der Anlage und über Bildschirme in den Zimmern hilft, die selbst auferlegte Null-Papier-Umweltverpflichtung einzuhalten. Wie gewohnt steht das Team des Hotels jederzeit auch persönlich zur Verfügung, um Urlauber mit Rat, Tat und Tipps durch den Urlaubsalltag zu begleiten.

Über Hotel Jardín Tecina und Tecina Golf:
Das 4-Sterne-Hotel Jardín Tecina auf der grünen Kanareninsel La Gomera beeindruckt seine Gäste durch eine einzigartige Anlage mit kanarischer Architektur und einen 70.000 qm großen subtropischen Garten. Mit einer hervorragenden Servicequalität, einer persönlichen Atmosphäre, einer nachhaltigen Gastronomie und vielen Sportmöglichkeiten ist das Hotel Jardín Tecina ein erstklassiger Ort für all jene, die Entspannung und erholsame Inspiration suchen. Ergänzt wird das Angebot durch Tecina Golf, einen 18-Loch-Golfplatz mit Par 71, der von nahezu jedem Punkt einen atemberaubenden Blick auf den Atlantik und den höchsten Berg Spaniens, den Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa bietet.
Weitere Informationen online unter www.jardin-tecina.com oder www.facebook.com/hoteljardintecina/

● Martin Söderström, Gründer und Vorsitzender von DIG Investment, einem privaten Investmentbüro, das sich auf Direktinvestitionen im globalen Markt für Alternative Investments konzentriert, wird Aktien im Wert von einem ungenannten Betrag an OYO Hotels & Homes erwerben.
● Mit seinen Marken Belvilla, DanCenter, Danland, Traum Ferienwohnungen, TUI Ferienhaus, Stugsommar, trägt OYO Vacation Homes (OVH) Europe weiterhin zum Aufschwung des Unternehmens OYO bei, das sich von einer „widerstandsfähigen Marke“ zu einer „wiederauflebenden Marke“ entwickelt.
● Das Europageschäft und das Ferienhausgeschäft von OYO ist ein wichtiger und großer Teil des globalen Geschäfts des Unternehmens. OYO ist entschlossen, in dieses zu investieren und zu wachsen.
● Söderström verfügt durch seine tiefe Verwurzelung in Schweden, den nordischen Ländern und anderen europäischen Regionen über ein starkes geschäftliches Netzwerk. Dadurch sowie aufgrund seiner soliden Investment-Erfolgsbilanz, seiner Geschäftserfahrung und seines Interesses an OYO wird er aktiv das globale Wachstum von OYO durch die führenden regionalen Marken fördern und strategische M&As wie TUI Ferienhaus, Admiral Strand, DanCenter und weitere vorantreiben.

Hamburg, 12. Januar 2021.- OYO, Eigentümer von Belvilla und anderen Ferienhausvermieter-Marken, darunter DanCenter, Danland, Traum Ferienwohnungen, Stugsommar, und dem kürzlich erworbenen TUI Ferienhausgeschäft, hat heute bekannt gegeben, dass Martin Söderström dem Vorstand des Unternehmens in Europa als Non-Executive Director beigetreten ist. Als Zeichen seines Vertrauens und seines Engagements für das Unternehmen wird Martin Söderström auch Aktien im Wert eines ungenannten Betrages an der Muttergesellschaft kaufen. Zusammen mit den Schwestermarken DanCenter, Danland, Traum Ferienwohnungen, Stugsommar und TUI Ferienhaus, alle Teil der OYO Familie, bietet Belvilla die beste Auswahl an Ferienhäusern für Kunden in ganz Europa an; insbesondere in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, den nordischen und südeuropäischen Ländern. Das Ferienhausvermietungsgeschäft von OYO hat sich innerhalb nur eines Jahres von der Nische zum Mainstream entwickelt. Es ist deshalb ein großer und entscheidender Teil des globalen Geschäfts des Unternehmens und OYO ist bestrebt, in diesen Bereich zu investieren und zu wachsen. In den letzten Monaten haben sich weitere 3.400 Hauseigentümer in ganz Europa dem Unternehmen angeschlossen und damit das aktuelle Portfolio um mehr als 5.000 Häuser erweitert.

Mit diesem Schritt verdoppelt OYO mit seinen Marken Belvilla, DanCenter, Danland, Traum Ferienwohnungen, Stugsommar sein nachhaltiges Wachstum und seine Präsenz in der Region und folgt dem starken Kundentrend, Ferienhäuser als Alternative zu größeren Sternehotels zu wählen. Nach der kürzlich abgeschlossenen Übernahme des TUI Ferienhaus-Geschäfts von der e-domizil GmbH ist das Unternehmen nun weltweit der zweitgrößte Anbieter von Ferienhäusern, gemessen an der Anzahl der Häuser.

Als Mitglied des Vorstands wird Söderström zukünftig eng mit dem Management Team von OYO zusammenarbeiten, um das kontinuierliche und nachhaltige Wachstum des Unternehmens voranzutreiben. Darüber hinaus wird er die M&A-Sparte weiter aufbauen sowie enge strategische Partnerschaften mit anderen führenden, in der EU ansässigen Unternehmen unterstützen und die starke strategische Markenpositionierung im Bereich Ferienvermietung weiter gestalten.

Mit seinem großen Know-how im Bankwesen, insbesondere in der Corporate-Finance-Beratung und bei strategischen M&As, sowie durch seine umfassende Expertise im Private Banking und Family-Office-Markt ist Martin Söderström ein Experte im Aufbau und der Wachstumsförderung technologieorientierter Unternehmen und ein bekannter Name im globalen unternehmerischen Ökosystem. Er ist Vorsitzender von DIG Investment, einem privaten Investmentbüro, das er 2011 gegründet hat und das sich auf Direktinvestitionen im globalen Markt für Alternative Investments fokussiert. Primär handelt es sich um Investitionen in technologiebezogene Unternehmen in der Wachstums- bis Pre-IPO-Phase. Heute hat DIG Investment ein Portfolio in Asien, Europa und den USA in den Bereichen Verbrauchermarken, Sharing Economy, Einzelhandel und Gastgewerbe.

Söderström ist außerdem Vorsitzender und Gründer von HMP (Privatbüro), HH&P Executive Search (HR/Rekrutierung) und HM Philip (Beratungsboutique). Er ist auch Gründungsmitglied von Brilliant Minds (ein Symposium in Stockholm) und DJURSHOLM Country Club (ein Club für Familienmitglieder in Stockholm). Des Weiteren ist er im Vorstand von Ocean Outdoor (Digital out of home), Randviken (Immobilien), und Grundens (Handels- und Sportfischer-Bekleidung). Er ist außerdem Senior Advisor bei Polar Structure (Infrastruktur in den nordischen Ländern) und unterstützt und leitet eine große Gruppe von schwedischen und internationalen Single-Family-Offices. Söderström wurde in Thailand geboren und hat die schwedische Staatsbürgerschaft, in Schweden hat er Wirtschaft und Jura studiert.

Söderströms Ernennung ist ein weiteres Zeichen für das Engagement von OYO, seine Unternehmensführung weltweit zu stärken. Das Unternehmen hatte zuvor Troy Alstead, ehemaliger COO von Starbucks, Gerardo Issac (Gerry) Lopez, operativer Partner beim SoftBank Vision Fund, Betsy Atkins, CEO & Gründerin der Baja Corporation, und Dr. W. Steve Albrecht zu Mitgliedern des globalen Vorstands von OYO ernannt.

Heute bietet OYO Vacation Homes vollständig verwaltete, wunderschöne Privathäuser an großartigen Standorten unter mehreren Marken an, darunter Belvilla, DanCenter, Danland, Traum Ferienwohnungen und das kürzlich übernommene TUI Ferienhaus. Mit über 50.000 Hausbesitzern, 140.000 Häusern in 70

Ländern weltweit und 2,8 Millionen Gästen jährlich hat sich OVH bereits zu einem führenden Akteur auf dem europäischen Ferienhausmarkt entwickelt. OYO Hotels & Homes ist auf dem Weg der „Erholung“ und entwickelt sich von einer „widerstandsfähigen Marke“ zu einer post-covid „wiederauflebenden Marke“ mit starken Buchungs- und Belegungstrends in Europa, die auf seiner unternehmenseigenen Technologie, seinem erstklassigen Ertragsmanagement sowie datenwissenschaftlichen und operativen Fähigkeiten und auf den langjährigen Kunden- und Hauseigentümererfahrungen beruhen. Die Marke DanCenter verzeichnete 2020 einen erheblichen Zuwachs von 137 Prozent bei den Last-Minute Buchungen, während die Last-Minute-Buchungen von Belvilla (im Juli und August) um 56 Prozent zunahmen. Dieser Trend lässt sich damit erklären, dass Reisende in den heutigen unsicheren Zeiten Ferienhäuser bevorzugen, da diese privaten Raum bieten und gleichzeitig Abstand zu anderen ermöglichen.

Ritesh Agarwal, Gründer & Group CEO – OYO Hotels & Homes, kommentierte die Entwicklung wie folgt: „Für OYO sind seine Kunden und Hausbesitzer in der EU-Region OYO, insbesondere in den nordischen Ländern, von immenser strategischer Bedeutung. Angesichts von Martins tiefem Verständnis für die Region und seinem ausgeprägten Geschäftssinn bin ich begeistert, ihn als Investor und Vorstandskollegen bei OYO Europe begrüßen zu dürfen. Er verfügt über eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei Investitionen und Wachstum von technologieorientierten Unternehmen in Indien und international sowie über ein immenses Wissen über das asiatische und globale Unternehmer- und Investitionsökosystem. Wir sind sicher, dass seine umfassende Erfahrung in M&A und in der Arbeit mit wachstumsstarken Unternehmen einen großen Mehrwert für unsere Wachstumsreise in Europa darstellen wird, sowohl organisch als auch anorganisch, und uns bei unserem langfristigen Ziel eines Börsengangs unterstützen wird. Heute trägt das Geschäft von OYO Vacation Homes in Europa erheblich zur Erholung von OYO bei. Dies ist auf das Vertrauen der Kunden zurückzuführen, die weiterhin kleine unabhängige Häuser und Hotels gegenüber großen Fünf-Sterne-Hotels bevorzugen. Ich sehe, dass dieser Trend zu kleinen Hotels und zu Ferienhäusern zu einem Strukturwandel in der Branche führt, und ich glaube, „klein ist das neue groß“. Wir sehen dies bereits in der Praxis in Form von starken Buchungszahlen, Auslastungen und Einnahmetrends.“

„Ich muss hinzufügen, dass meine erste Interaktion mit Martin über einen langen Anruf stattfand, bei dem ich in einer kleinen Bergstadt in Indien war und er in Schweden. An diesem Tag wurden mir zwei Dinge klar: Erstens, wie Technologie Grenzen überwindet. Und zweitens, wie wir beide das gemeinsame Bestreben haben, etwas zu bewirken, indem wir Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen, Unternehmer unterstützen und bessere Lebensräume in Europa, Skandinavien und auf der ganzen Welt schaffen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Martin“, fügt er hinzu.

In einer Zeit, in der die Welt weiterhin versucht zurechtzukommen und sich bestimmte Volkswirtschaften öffnen, hat OYO begonnen, grüne Triebe des Fortschritts und der Erholung zu sehen. Die Belegungszahlen und Nachfragetrends haben bei allen Marken, einschließlich Belvilla, DanCenter, Danland, Stugsommar, Traum-Ferienwohnungen und TUI-Ferienhaus, einen Aufwärtstrend gezeigt. Es gibt einen neuen Trend, dass Menschen von „Ferienhäusern“ aus arbeiten, während auch die Vorausbuchungen für diese drei Marken weiter zunehmen. Für Reisende, die auf der Suche nach einer „sicheren“ Möglichkeit sind, ihren Urlaub zu buchen, bietet Belvilla in Zusammenarbeit mit vielen Hauseigentümern sehr gute kostenlose Stornierungsbedingungen für 2021 Aufenthalte.

Über OYO Vacation Homes
OYO Vacation Homes (OVH), mit Hauptsitz in Zürich, ist eines der führenden Ferienvermietungsunternehmen in Europa und Teil von OYO Hotels & Homes, einer führenden Kette von Hotels und Häusern, die in über 80 Ländern und mehr als 800 Städten auf der ganzen Welt tätig ist. Die Organisation ist mit Full-Service-Anbieter-Marken wie Belvilla, DanCenter, Stugsommar, TUI Ferienhaus und Danland, die den gesamten Vermietungsprozess für Hausbesitzer abwickeln, sowie dem Online-Marktplatz Traum-Ferienwohnungen aktiv. Die Ambition von OYO Vacation Homes ist es, die bevorzugte Ferienhausmarke der Welt zu werden, die sowohl den Hausbesitzern als auch den Gästen ein umfassendes Erlebnis bietet. Weitere Informationen unter: www.oyovacationhomes.com

Hamburg, 14. Januar 2021.- Ferienhäuser sind für viele Reisende aktuell die sicherste und beliebteste Urlaubs-Art. Zudem bieten sie Gästen die Möglichkeit, Ferien und Arbeit entspannt miteinander zu verbinden. So ist bei Reisenden der neue Trend festzustellen, dass sie Ferienhäuser auch als flexibles Homeoffice nutzen. Besonders gefragt sind Ferienhäuser in der Natur, die den Gästen Abwechslung zum Alltag in besonders schöner Umgebung bieten.

Ferienhäuser stehen bei Reisenden hoch im Kurs
Ferienhäuser sind als Urlaubsmöglichkeit derzeit so beliebt wie noch nie zuvor. Grund dafür ist, dass viele Reisende lieber unter sich bleiben und ein Ferienhaus ausreichend Möglichkeit bietet, Abstand zu anderen zu halten. Viele Menschen schätzen zudem den Vorteil, das eigene Haustier oder bspw. persönliche Spielsachen der Kinder mitbringen zu können. Nach wie vor bevorzugen Gäste die Privatsphäre und Flexibilität eines Ferienhauses wie etwa die Möglichkeit, selbst kochen zu können. Bei Belvilla stehen alle Anzeichen dafür, dass der Trend zum Ferienhaus auch in diesem Jahr weiter anhalten wird.

Bereits vor Beginn der Coronakrise registrierte Belvilla einen steigenden Trend zur Buchung von Ferienhäusern. Dieser Trend hat sich seit dem letzten Jahr weiter verstärkt. So buchten im Jahr 2020 insgesamt 860.000 Urlauber europaweit ein Ferienhaus der Marke Belvilla. In der besonders bevorzugten Zeit vom 4. Juli bis 28. August 2020 beherbergten Belvilla Ferienhäuser in jeder Nacht durchschnittlich 90.000 Gäste.

Am häufigsten wurden im Jahr 2020 Belvilla Ferienhäuser in Deutschland gebucht, gefolgt von Dänemark an zweiter sowie den Niederlanden und Belgien jeweils an dritter und vierter Stelle.

Bevorzugte Reiseziele: Trend zu Inlandsurlauben gestiegen
Der Trend zum Inlandsurlaub zeigt sich in allen europäischen Urlaubsregionen. So buchten 2020 in Deutschland 28 Prozent der Belvilla-Gäste einen Ferienhausaufenthalt im Heimatland im Vergleich zu 23 Prozent im Jahr zuvor. In den Niederlanden stieg die Zahl der Inlandsbuchungen sogar von 39 Prozent im Jahr 2019 auf 63 Prozent im Jahr 2020. Und in Spanien erreichten die Zahlen das sechsfache der Vorjahresbuchungen. Weitgehend Corona-bedingt wird der Trend zum Heimaturlaub aller Voraussicht nach auch in diesem Jahr anhalten. Dennoch rechnet der Ferienhausspezialist auch mit einem erstarkenden Anteil an Auslandsbuchungen, sobald die aktuellen Reiserestriktionen wieder gelockert werden oder die Impfungen fortgeschritten sind.

Beliebte Reisezeiten: steigende Buchungszahlen für Frühjahr
und Sommer
Die beliebte Frühjahrssaison ist derzeit schon gut gebucht. Dazu Hanita van der Meer, Marketing und PR-Leiterin von Belvilla: „Aktuell registrieren wir von Woche zu Woche einen Anstieg der Buchungszahlen von 11 Prozent für die Monate Mai bis Juni in Deutschland. Ebenfalls verzeichnen wir aktuell von Woche zu Woche einen besonders hohen Zuwachs von 69 Prozent für die Sommermonate Juli und August. Wer sich sein Wunsch-Ferienhaus sichern möchte, sollte also bald handeln.“ Belvilla bietet Gästen zudem die Möglichkeit einer kostenlosen Stornierung, sollten die Ländergrenzen weiterhin geschlossen bleiben, sodass keinerlei Risiko für sie besteht. Zusätzlich bietet der Ferienhausspezialist attraktive „Kostenlose Stornierungs-”Aktionen.

Buchungen im Voraus vs. Last Minute-Buchungen
Ferienhäuser bieten für jede Lebenssituation eine passende Lösung. Ob eine langfristige Buchung im Voraus oder die kurzfristige Spontanbuchung – für beide Varianten gibt es Fans. Dass bereits jetzt ein Anstieg der Buchungszahlen für Weihnachten 2021 festzustellen ist zeigt, dass viele Gäste gern mit Weitblick planen und auf Nummer sicher gehen, um noch eine umfassende Auswahl an passenden Häusern zu nutzen.
Doch auch Last Minute-Buchungen sind bei Gästen weiterhin gefragt. Auch wenn aktuell viele Ferienorte schon gut gebucht sind, besteht für Spontanurlauber kein Anlass zur Sorge, leer auszugehen. Im letzten Jahr haben sich zahlreiche neue Hauseigentümer der Marke Belvilla angeschlossen, sodass der Ferienhausspezialist sein Angebot um fast 5000 Domizile erweitern konnte.

Über Belvilla
In den letzten 40 Jahren haben wir die besten Ferienhäuser in Europa sorgfältig ausgewählt und verwaltet. Alle Ferienhäuser sind zu 100 % kuratiert, verwaltet, preiswert und entsprechend geschätzt: Unsere Gäste bewerten ihre Belvilla-Erfahrungen mit einer Durchschnittsnote von 8,4. Aber wir sind immer wieder innovativ, um die Menschen mit unseren Dienstleistungen und reibungsfreien Funktionen zu überraschen, wie z.B. unserem digitalen Self-Check-in, dem No-Deposit-Standard und dem 24/7-Support.
Belvilla ist Marktführer in den Benelux-Ländern und einer der führenden europäischen Anbieter von Ferienhausvermietungen. Seit 2019 ist Belvilla Teil von OYO Vacation Homes.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.belvilla.com

Hamburg, November 2020 – In einer bisher einzigartigen Premieren-Show präsentierte Oticon am 30.11. das neue Hörsystem Oticon More™. Als weltweit erstes Hörsystem greift es auf ein intelligentes Deep Neural Network (DNN) (deutsch: Tiefes neuronales Netzwerk) zurück, um die Funktionsweise des Gehirns nachzuahmen. Dem Gehirn wird damit die ganze Perspektive des natürlichen Hörens ermöglicht.
Durch intensive Forschung und Entwicklung verfolgt Oticon mit seiner BrainHearing™-Philosophie bereits seit vielen Jahren einen anderen Weg als die konventionelle Hörakustik – und geht nun noch einen Schritt weiter: Statt das Gehirn durch eine unterdrückte Klangumgebung und Sprachpriorisierung zu limitieren, bieten die neuen Oticon-Hörsysteme den Trägern, die gesamte Klangumgebung.
Deep Neural Network: trainiert mit 12 Millionen Klang-Szenen aus dem realen Leben.
Dabei ist Oticon More einzigartig und enthält die DNN-Technologie direkt im Hörsystem. „Mit Oticon More haben wir die Klangverarbeitung grundlegend neu gedacht“, sagt Torben Lindø, Geschäftsführer von Oticon Deutschland. „Wir nahmen 12 Millionen Klang-Szenen aus allen Bereichen des Lebens auf und trainierten damit das DNN. Mit diesem Ansatz ist uns ein Quantensprung in der Klangverarbeitung gelungen“, erklärt Lindø stolz.

Neue spannende Features: MoreSound Intelligence™ und MoreSound Amplifier™
Um die ganze Perspektive des natürlichen Hörens auch perfekt an das Hirn weiterzuleiten, führt Oticon zwei neue Funktionen ein, welche die gesamte Klangumgebung präzise verarbeiten und verstärken. So wird mit der Sammlung von Tonaufnahmen aus allen Bereichen des Lebens das hochintelligente Deep Neural Network trainiert. In der täglichen Anwendung scannt MoreSound Intelligence etwa 500-mal pro Sekunde die Klangumgebung und ist mit dem DNN in der Lage, diese präzise zu analysieren, auszubalancieren sowie an die Hörvorlieben des Nutzers anzupassen. Das dynamische und ausgewogene Verstärkungssystem MoreSound Amplifier bietet dazu eine sechsfach höhere Auflösung im Vergleich zu herkömmlichen Kompressionstechnologien. Damit passt es sich nahtlos an die jeweilige Klangumgebung an. Die adaptive Geschwindigkeitsregelung erhält dabei die feinen Kontraste und sorgt für Ausgewogenheit zwischen den Klängen.
Neueste Studienergebnisse belegen die Effizienz des neuen Oticon Systems. „Oticon More bietet dem Gehirn 30 Prozent mehr Klänge als unser sehr beliebtes Oticon Opn S™“, berichtet Horst Warncke, Leiter Audiologie bei Oticon. „MoreSound Intelligence sorgt nachweislich für eine 60 % deutlichere Klangumgebung. Dies geht einher mit einer deutlichen Absenkung der Höranstrengung.“
Im Alltag profitieren: Akku-Technologie und breites Konnektivitäts-Angebot
„Die neuen Oticon More-Hörsysteme sind eine bahnbrechende Innovation für Menschen mit Hörminderung“, ist sich Lindø sicher. So kombinieren die Systeme die neueste Technik und modernste Funktionen mit leistungsstarken Lithium-Ionen-Akkus für einen energiereichen Tag. Zudem lassen sich die neuen Hörsysteme ganz einfach mit dem Smartphone vernetzen, was ein direktes Streaming von iPhone®- und Android™-Geräten ermöglicht.
Mini-Gerät – maximale Leistung
Das neue Oticon More Ex-Hörer Mini-R ist ein diskretes Gerät, das die volle Bandbreite der Oticon Streaming-Möglichkeiten bietet. Es ist in acht Farben erhältlich. „More, also ein Mehr an Leistungsfähigkeit – das gilt auch für den neuen miniFit OpenBass Schirm des Geräts“, erklärt Horst Warncke. „Er ermöglicht einfachere Anpassungen mit verbessertem Klang in niedrigen und mittleren Frequenzen.“ „Noch ein kleiner Hinweis: Die neuen Oticon More-Hörsysteme werden für die Anpassung über die Genie 2 2020.2 ausschließlich mit der Noahlink Wireless programmiert“, betont Warncke und verweist auf die Genie-Downloadmöglichkeit auf dem Akustikerportal www.MyOticon.de.

Über Oticon
Oticon designt und entwickelt seit mehr als 115 Jahren Hörsysteme für Erwachsene und Kinder, deren Gehör geschädigt ist. Als einziger Hörgerätehersteller der Welt verfügt Oticon in Eriksholm bei Kopenhagen, Dänemark, über ein eigenes Forschungszentrum. Im Dialog mit Nutzern, Wissenschaftlern, Entwicklern und Hörakustikern werden die Oticon Hörsysteme kontinuierlich weiterentwickelt, um passende Lösungen für ihre Kunden zu finden. Das Ziel des dänischen Konzerns ist es, Menschen mit „life-changing technology“ zu unterstützen. Oticon ist einer der größten Hörgerätehersteller der Welt und Teil der Demant-Gruppe, in der weltweit über 15.000 Mitarbeiter arbeiten.